Rezept für Raclette mit Zwiebelfleisch und Mascarpone

11.11.2020
Food-Bloggerin Doreen Hassek zeigt sich begeistert von der Vielseitigkeitkeit der Raclette-Küche. Die kleinen Pfännchen regen zu allerlei neuen Rezeptkreationen an. Ein Beispiel ist Schweinefilet mit Zwiebeln und Mascarpone.
Das marinierte Zwiebelfleisch gart im Raclette-Pfännchen zunächst 5 Minuten, erst dann kommt die Käse-Mascarpone oben drauf und wird nochmals 5 Minuten überbacken. Foto: Doreen Hassek/dekoreenberlin.blogspot.com/dpa-tmn
Das marinierte Zwiebelfleisch gart im Raclette-Pfännchen zunächst 5 Minuten, erst dann kommt die Käse-Mascarpone oben drauf und wird nochmals 5 Minuten überbacken. Foto: Doreen Hassek/dekoreenberlin.blogspot.com/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Jetzt wird es heiß, denn heute wird am Tisch gekocht. Na ja, nicht wirklich gekocht, eher überbacken. Also an die Pfännchen, fertig, los! Das lässt sich meine Familie nicht zweimal sagen.

Da möchte sich jeder den besten Platz am Tisch sichern und wie von Wunderhand gesellt sich Schüsselchen zu Schüsselchen, bis auch der letzte Zentimeter genutzt wird. Wer jetzt denkt, es würde sich um ein wahlloses Durcheinander handeln, der irrt gewaltig! Denn wir sind Raclette-Profis! Da sind die ausgefeiltesten Rezepte am Start und jedes Mal kommt ein Neues dazu.

Eines meiner Lieblingsrezepte möchte ich heute verraten. Und bitte nicht vom Kümmel abschrecken lassen. Man kann ihn weglassen, verzichtet dann aber auf den besonders feinen Geschmack. Einfach ausprobieren!

Zutaten für 4 Personen:

2 rote Zwiebeln,

2 Möhren,

1 EL Öl,

2 TL Kümmel,

1/2 Bund Petersilie,

125 g Mascarpone,

1 El scharfen Senf,

50 ml Apfelsaft,

Salz und Pfeffer,

500 g Schweinefilet,

300 g Bergkäse

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln und die Möhren schälen. Die Zwiebeln in schmale Spalten und die Möhre in kleine Stücke schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und beides mit Kümmel hineingeben und bei niedriger Temperatur 10 min unter Rühren dünsten. Leicht salzen.

2. Die gewaschene und getrocknete Petersilie fein hacken. Die Mascarpone mit dem Senf und dem Apfelsaft glattrühren und den grob geriebenen Käse und die gehackte Petersilie unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Das Fleisch in schmale Streifen schneiden und mit der abgekühlten Zwiebel-Möhren-Mischung vermengen. Leicht salzen und pfeffern. Das Raclettegerät vorheizen.

4. Etwas von dem Zwiebelfleisch in ein Pfännchen geben und 5 min garen. Dann einen Klecks von der Käse-Mascarpone darüber geben und weitere 5 min goldgelb überbacken. Dazu passen Pellkartoffeln oder geröstetes Brot.

Mehr Rezept unter: https://dekoreenberlin.blogspot.com/

© dpa-infocom, dpa:201109-99-271280/8

Foodblog von Doreen Hassek


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer frisches Wildfleisch kauft, sollte auf Farbe und Geruch achten. Foto: Jan Woitas Wildschweinfleisch enthält viele Mineralien Wildschweinfleisch gilt als gesund. Es ist viel fettarmer als Fleisch von herkömmlichen Schweinen. Und das ist noch lang nicht alles.
Die Tartelettes lassen sich nach Lust und Laune garnieren - mit allen Beeren, die der Garten hergibt. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de/dpa-tmn Tartelettes mit Mascarponecreme und Sommerbeeren Die Ernte von Beeren ist oftmals sehr ergiebig. Dann bietet es sich an, die Früchte in einem leckeren Gericht zu verarbeiten. Wie wäre es beispielsweise mit leckeren Beeren-Tartelettes?
Schichtweise kommen Eis und Löffelbiskuits in eine Kastenform. Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn Rezept für Tiramisu-Eis Food-Bloggerin Mareike Winter hat ein Dessert, auf das sie auch an heißen Tagen nicht verzichten will. Ihr Tiramisu verwandelt sie deshalb einfach in eine eiskalte Version um.
Orangenscheiben machen die Mascarpone-Gnocchis saftig und frisch. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de Rezept für Mascarpone-Gnocchis mit Mohnbutter Auch im neuen Jahr soll es an tollen Dessert-Ideen nicht fehlen. Wer zum Ausklang eines Menüs etwas ganz Besonderes bieten möchte, probiert es am besten mal mit Mascarpone-Gnocchis auf Orangenscheiben.