Rezept für Penne Rigate mit Mangold und Rotweinsoße

16.09.2020
Ob mit roten oder weißen Stielen - wenn Food-Blogger Manfred Zimmer auf dem Markt Mangold sieht, denkt er sofort an Pasta. Schritt für Schritt erklärt er, wie er sie mit dem Blattgemüse veredelt.
Die gedünsteten Mangoldblätter sollen beim Servieren weich, aber noch etwas bissfest sein. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn
Die gedünsteten Mangoldblätter sollen beim Servieren weich, aber noch etwas bissfest sein. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Mangold hat nicht nur einen wunderschönen Namen, er ist für mich auch ein Kunstwerk der Natur. Anmutig schaut er einen auf den Märkten an - und man kann gar nicht anders, als ihn mitzunehmen.

Mit Mangold kann man die einfachste Pasta veredeln. Ich habe mich für Penne Rigate entschieden und als passende Begleitung für den Mangold eine Tomaten-Rotwein-Sauce gewählt. Mit etwas frischer roter Peperoni erhält die Sauce eine leicht scharfe Note.

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Mangold: 200 g Mangoldblätter, 35 g Butter, 1 mittelgroße Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Tomaten-Rotwein-Sauce: 400 g feinstückige Tomaten aus der Dose, 1 gehäufter TL Thymian, 2 gehäufte TL Oregano, 100 ml trockener Rotwein, 1 Stück frische rote Peperoni (ca. 5 cm - je nach Schärfebedürfnis),1 TL Olivenöl, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Pasta: 240 g Penne Rigate

Außerdem: 15 Pinienkerne

Zubereitung:

1. Für den gedünsteten Mangold: Den Strunk herausschneiden und die Blätter in grobe Stücke zerteilen. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe ebenfalls schälen und in Würfelchen schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Knoblauchwürfelchen kurze Zeit später dazugeben und mitandünsten.

2. Wenn die Zwiebeln glasig sind, den Mangold dazugeben und ebenfalls andünsten. Die Mangoldblätter sollen später weich, aber noch etwas bissfest sein. Das dauert bei mir ca. 3 Minuten. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pfanne mit dem Mangold zur Seite stellen.

3. Für die Tomaten-Rotwein-Sauce: Das Peperonistück in kleinere Würfelchen schneiden. Die Tomatenstücke in eine Pfanne geben und erhitzen. Thymian und Oregano zur Sauce geben und umrühren. Etwas köcheln lassen.

4. Dann den Rotwein dazugeben und umrühren. So lange reduzieren, bis eine etwas festere Sauce entstanden ist. Dann die Peperonistücke und das Olivenöl dazugeben und umrühren. Kurz noch köcheln lassen - dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

5. Die Penne Rigate nach Packungsanweisung kochen.

6. Die Pinienkerne kurz anrösten, bis sie goldbraune Flecken haben.

7. Finish: Kurz bevor die Pasta fertig gekocht ist, den Mangold und die Tomaten-Rotwein-Sauce erhitzen. Die Penne Rigate auf den Tellern verteilen. Darauf kommt die Tomaten-Rotwein-Sauce. Es folgen die gedünsteten Mangoldblätter.

8. Obenauf ein paar geröstete Pinienkerne streuen.

Mehr Rezepte unter https://www.herrgruenkocht.de

© dpa-infocom, dpa:200915-99-573682/3

Blog Herr Grün kocht


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mangold ist eine leckere Alternative zu Spinat. Die Blätter lassen sich grob gerupft garen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Mangold vor dem Füllen kurz blanchieren Zu Pasta, als Beilage zu Fleischgerichten oder mit Gemüse gefüllt - Mangoldsorten bereichern mit ihrem mild bis würzigen Geschmack viele Gerichte. Auch die Stiele finden Verwertung.
Mangold hat große Blätter, die bei Hitze aber schnell zusammenfallen und weich werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Mangoldblätter werden in der Pfanne schnell weich Er wirkt wie ein Spinat in XXL und ist trotzdem schnell zubereitet. Mangold braucht nicht mehr als einen kurzen Schwenk in der Pfanne - und auch gegen die Bitternote lässt sich was tun.
Der Auflauf mit Nudeln und Zucchini wird statt mit fetter Sahne mit körnigem Frischkäse gemacht. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de Rezept für einen raffinierten Nudelauflauf Nudelauflauf ist ein echter Klassiker, mit dem man fast jeden am Esstisch begeistern kann. Bloggerin Doreen Hassek hat ein Rezept für einen Nudelauflauf ohne Sahne kreiert.
Bei der Herstellung des Pestos all’arrabbiata zunächst nur mit einem kleinen Stück der Peperonischote beginnen. Das Ganze erst ziehen lassen, bevor man nachlegt. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn Rezept für Liebstöckel-Tagliatelle mit Pesto all'arrabbiata Gegen graue Tage in der kalten Jahreszeit hat Food-Blogger Manfred Zimmer das richtige Rezept gefunden: Italienische Küche mit herzhaften Zutaten lässt einen schon mal an sonnige Tage denken.