Rezept für mit Käse gefüllte Bifteki und Zaziki

24.02.2021
Wenn das kein Traum-Duo ist: Rauchiges Aroma trifft bei Food-Bloggerin Julia Uehren auf fruchtige Frische. Das gelingt ihr mit der Vereinigung von Hacksteaks, Feta und griechischem Joghurt.
Wenn die Bifteki in der Grillpfanne angebraten werden, bekommen sie ein schön rauchiges Aroma - und der kulinarische Ausflug nach Griechenland kann beginnen. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn
Wenn die Bifteki in der Grillpfanne angebraten werden, bekommen sie ein schön rauchiges Aroma - und der kulinarische Ausflug nach Griechenland kann beginnen. Foto: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Ohrwurm gefällig? «Griechischer Wein ... schenk noch mal ein.» Nachdem ich den ganzen Tag mit diesem Ohrwurm von Udo Jürgens herumgelaufen bin, half nur noch eins: ein griechisches Abendessen. Bifteki mit Pommes und Zaziki sollte es sein. Dazu natürlich griechischer Wein.

Die Bifteki aus Rinderhackfleisch habe ich unter anderem mit Zitronenabrieb und einer Messerspitze Zimt gewürzt, irre gut! Köstlich ist auch die cremige Füllung aus Schafskäse, die beim Anbraten schmilzt. Noch ein Tipp: Ein leichtes Rauch-Aroma erhalten die Bifteki, wenn man sie in einer Grillpfanne anbrät.

Zaziki ist ein fruchtiger Partner zu den würzigen Bifteki. Dafür nehme ich griechischen Joghurt, Gewürzgurken und eine kleine Landgurke bringen dann die Frische in den Zaziki.

Zutaten für 3-4 Portionen:

Für die Bifteki:

1 kleine Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

1 Handvoll Petersilie

2 TL getrockneter Oregano

1 TL Zitronensaft

1 Msp. Zitronenabrieb (nach Geschmack auch 1/2 TL)

1 Msp. Zimt

1 EL Tomatenmark

1 Ei

2 EL Paniermehl

Salz,

Pfeffer

500 g Rinderhackfleisch

Fett zum Anbraten (z.B. Butterschmalz)

Für die Füllung:

ca. 70 g Hartkäse aus Schafsmilch (z.B. Pecorino oder Manchego) ca. 70 g Feta

Für das Zaziki:

1 kleine Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

1 Landgurke

3 Gewürzgurken

500 ml griechischer Joghurt

1 TL Oregano

Salz,

Pfeffer

Zubereitung:

Den Zaziki:

1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen.

2. Die Zwiebel sehr fein würfeln, den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken.

3. Die Landgurke waschen, abtrocknen, das wässrige Fruchtfleisch samt Kernen wegschneiden und die Gurke sehr klein würfeln.

4. Die Gewürzgurken ebenfalls sehr klein würfeln.

5. Zwiebel, Knoblauch, Landgurken und Gewürzgurken mit dem Joghurt verrühren.

6. Mit 1 TL Oregano, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und etwas ziehen lassen. Je länger das Zaziki zieht (ca. 1 Std.),desto besser vermengen sich die Zutaten.

Die Bifteki:

1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beide fein würfeln.

2. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken (Stiele können ruhig mit verwendet werden).

3. Zitrone waschen, abtrocknen und etwa 1 Msp. (wer es intensiver mag nimmt 1/2 TL) von der Schale abreiben und die Zitrone auspressen.

4. 1 Ei in eine große Schüssel schlagen und verquirlen.

5. Zum Ei dazu kommen: das Rinderhackfleisch, die gewürfelten Zwiebeln und Knoblauch, 2 TL getrockneter Oregano, 2 EL gehackte Petersilie, 1 TL Zitronensaft, 1 Msp. oder 1/2 TL Zitronenabrieb, 1 Msp. Zimt, 1 EL Tomatenmark und 2 EL Paniermehl. Die Masse mit den Händen gut durchkneten und mit ordentlich Salz und gemahlenem Pfeffer abschmecken.

6. Den Hartkäse fein reiben und mit dem zerbröselten Feta vermengen.

7. Für einen Bifteki (je nach gewünschter Größe) etwa 3-5 EL von der Fleischmasse mit den Händen zu einem Bällchen formen. Die Fleischmasse in der Handfläche plattdrücken und in die Mitte mit dem Zeigefinger eine Furche drücken. Dahinein kommen etwa 2 TL Käse. Diesen mit dem Finger vorsichtig festdrücken und die Fleischmasse behutsam, aber sorgfältig verschließen.

Die Bifteki schmecken toll, wenn sie in einer Grillpfanne gebraten werden, weil sie dadurch ein leichtes Rauch-Aroma erhalten, aber eine herkömmliche Pfanne tut es auch.

8. In einer Pfanne etwas Öl heiß werden lassen und die Bifteki bei mittlerer Hitze zuerst von der unteren (also nicht verschlossenen) Seite anbraten bis sie knusprig-braun sind, dann wenden und von der anderen Seiten ebenfalls knusprig-braun braten lassen.

9. Das Zaziki zu den Bifteki servieren.

Mehr Rezepte auch unter https://loeffelgenuss.de

© dpa-infocom, dpa:210223-99-557263/5

Blog Löffelgenuss


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Geheimnis einer perfekten Rinderkraftbrühe sind die Zwiebeln, die samt Schale in die Pfanne kommen. Foto: Jens Kalaene/dpa Rinderkraftbrühe mit angebratenen Zwiebeln zubereiten Fleisch, Gemüse, Gewürze: Das braucht man für eine gute Fleischbrühe. Doch so richtig gut sieht und schmeckt sie erst mit angerösteten Zwiebeln. Dafür müssen Köche einen Trick anwenden.
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann - so lautet eine Essens-Weisheit. Experten sagen aber: wer nicht frühstücken mag, muss auch nicht. Foto: Westend61/ Tomas Rodriguez Einen für alle gibt es nicht: Den optimalen Essensrhythmus finden Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann - so sollte man einer vermeintlichen Weisheit zufolge seine Mahlzeiten planen. Aber was empfehlen Experten in Sachen Essensrhythmus?
Es kann auch einmal alkoholfreier Sekt sein. Auch er perlt und schmeckt gut. Foto: Arne Dedert/dpa Alkoholfreie Varianten für die Festtage Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Sekt und Cocktails auf der Weihnachtsfeier: Der Dezember bietet viele Gelegenheiten, das eine oder andere Glas zu trinken. Dabei gibt es alkoholfreie Varianten, mit denen sich die Gesundheit schonen lässt.
Ghee wird aus Butter hergestellt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB Butter-Alternative: Ghee ist perfekt zum Braten Auf Kokosöl folgte Ghee: Das Trend-Nahrungsmittel wird ursprünglich in der indischen Küche genutzt. Auch hier kommen die Vorzüge an. Das pflanzliche Fett ist einfach selber herzustellen, lange haltbar und hoch erhitzbar.