Papaya macht das Fleisch richtig zart

07.02.2019
Die berühmte Frucht aus den Tropen schmeckt nicht nur lecker, sondern hat auch einige Tricks aus Lager. So gelten ihre Kerne unter anderem als Gewürz und Heilmittel. Und eine Scheibe der Frucht sorgt bei Fleisch für die richtige Zartheit.
Ein breiter gelber Streifen von unten nach oben zeigt, dass die Papaya reif ist. Foto: Robert Günther
Ein breiter gelber Streifen von unten nach oben zeigt, dass die Papaya reif ist. Foto: Robert Günther

Bonn (dpa/tmn) - Beim Kauf von Papaya sollten Verbraucher auf die Farbe achten. «Wenn die Frucht von unten nach oben einen breiten gelben Streifen hat, ist sie reif», erklärt Ulrike Bickelmann von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Die Ernährungsexpertin verrät einen Trick, falls die Papaya zu fad schmeckt: «Weil das Fruchtfleisch sehr säurearm ist, bringt ein Tropfen Zitrone oder Limette die Aromakomponenten erst so richtig zur Geltung.»

Die Kerne der exotischen Frucht sollten nicht entsorgt werden: Sie sind essbar und schmecken leicht pfeffrig. «Die Papaya ist auch ein perfekter Fleischzartmacher», verrät Bickelmann. Dazu legt man einfach eine Papaya-Scheibe auf das rohe Stück Fleisch und lässt es einwirken. Die Expertin kennt aber auch einen Nachteil der Frucht: Durch einen spezielles Enzym würden Gelatinespeisen mit Papaya nie fest - Papain verhindert das Gelieren.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ceviche funktioniert auch mit Meeresfrüchten: Für diese Variante kommen auch Garnelen und Oktopus in die Tigermilch. Foto: Edition Fackelträger/Paul Winch-Furness Mit Säure gegart: Ceviche ist gesund und angesagt Kaum Aufwand, wenig Kalorien, viel Eiweiß und ein unvergleichbarer Gaumenschmaus - das ist Ceviche. Das Fischgericht gibt es in unzähligen Varianten und ist derzeit allerortens angesagt.
Wer seinen ersten Senf selbst macht, beginnt am besten mit einem grobkörnigen. Foto: Verlag Neumann-Neudamm/Wolfgang Angsten Kochen, backen, grillen: Senf ist ein Alleskönner Eine Tube Senf findet sich wohl in fast jedem Kühlschrank. Verfeinert mit unterschiedlichsten Aromen bietet das gelbe Gewürz aber viel mehr als nur schnelle Schärfe. Wer etwa Besonderes sucht, kann Senf sogar leicht selbst machen.
1. Schritt: Die Papaya auf das Brett legen und an beiden Enden gerade abschneiden. Foto: Andrea Warnecke/dpa Papayas richtig schneiden Saftig, mild und süß: Die Papaya schmeckt nach tropischer Leichtigkeit. Wer die Frucht zubereiten möchte, braucht jedoch etwas Know-how.
Bei der jamaikanischen Hühnersuppe Jerk-Chicken-Pot kommen unter anderem Süßkartoffeln, Ananas und Bananen in den Topf. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Essen für die Seele: Warum Hühnersuppe so heilsam ist Für Hühnersuppe muss nicht gleich ein ganzes Suppenhuhn in den Topf wandern, tiefgekühlte Hühnerschenkel tun es auch. Und ein Blick in die Kochtöpfe der Welt zeigt: Auch Kokosmilch, Chili und Wurst harmonieren gut mit der Suppe.