Obstmosterei am Silbersee Inh. Kerstin Preusche

~ km Alte Bautzener Str. 49, 02999 Lohsa-Steinitz
Wir sind eine mobile Mosterei im Herzen der Lausitzer Teich- und Seenlandschaft unweit des Silbersees. Unser Anspruch an die Säfte ist die größtmögliche Transparenz während der Herstellung. Unsere Kunden können miterleben wie ihr Saft entsteht. Jeder erhält den Saft aus seinen mitgebrachten Früchten. Wir fügen dem Saft nichts hinzu. Das gilt auch für den Vertrieb unseres Saftes.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (239) Alle anzeigen
Apfelsaft besteht komplett aus Früchten, ein Apfelnektar hingen nur zu 50 Prozent. Und ein Apfelgetränk enthält 30 Prozent des Fruchtsaftes. Foto: Patrick Pleul/dpa Apfelsaft, -Nektar, -Getränk: Was ist der Unterschied? Viele Produktbezeichnungen sorgen für Verwirrung. Wodurch sich ein Apfelsaft, von einem -Nektar oder gar von einem -Getränk unterscheidet, wissen nur die wenigsten. Ein Verbraucherservice klärt auf.
Amazon-Fresh-Kunden können auch per App bestellen. Foto: Amazon/dpa Amazon startet Online-Supermarkt Fresh Der Start von Amazon Fresh im hart umkämpften deutschen Lebensmittel-Markt wurde schon lange erwartet. Jetzt ist es soweit - doch der Online-Supermarkt des US-Internetriesen kommt zunächst nur nach Berlin und Potsdam. Man wolle dort erst den Dienst einfahren.
Steckrüben sind ein klassisches Wintergemüse. Ihre Erntezeit dauert von September bis April an. Foto: Holger Hollemann Steckrüben als Beilage gut würzen Steckrüben sind vielseitig einsetzbar: Egal ob als Beilage, als Rohkost oder als gesunder Snack. Wichtig ist: Mit den richtigen Gewürzen bekommt das Gemüse eine besondere Note.
So lässt sich der Sommer haltbar machen: eingelegte Zucchini und Paprika. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de/dpa-tmn Eingelegte Zucchini Wer einen Garten hat und Zucchini anbaut, der kann sich freuen. Oft ist es so viel, dass man gar nicht alles auf einmal aufessen kann. Um die schönen Schätze nicht verkommen zu lassen, kann man Zucchini einwecken.