Noch harte Avocado in die Mikrowelle legen

25.02.2019
Häufig sind gekaufte Avocados noch etwas fest. Wer sie dennoch sofort verzehren möchte und eine Mikrowellen zuhause hat, kann dem Reifeprozess auf die Sprünge helfen:
In der Mikrowelle wird die Avocado schnell butterweich. Foto: Andrea Warnecke
In der Mikrowelle wird die Avocado schnell butterweich. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg (dpa/tmn) - Im Supermarktregal steht an der Ausschilderung für Avocados gern der Zusatz «genussreif». Zu Hause erweist sich die Frucht dann als harte Nuss. Da hilft die Mikrowelle, erklärt die Zeitschrift «Kochen & Genießen» (Ausgabe 3/2019).

Einfach die Frucht halbieren, Kern entfernen und die Hälften auf niedriger Stufe (90 Watt) 3-5 Minuten nachreifen lassen. Nach dem Auskühlen sei die Avocado butterweich.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gesunde Beilage: Möhrenspaghetti passen beispielsweise zur Hähnchenbrust. Foto: Studio Klaus Arras/Edition Fackelträger/dpa-tmn Vitamin-Spiralen mit Soße: Wenn Gemüse Pasta ersetzt Nudeln ohne Kohlenhydrate, das klingt wie der Himmel auf Erden für ernährungsbewusste Pastafans. Gemüsenudeln sind nicht nur kalorienarm und vitaminreich, sondern auch optisch ein Hingucker. Aber schmecken sie auch?
Ina Stelljes ist Mitarbeiterin der Pressestelle des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) in Salzgitter. Foto: Bundesamt für Strahlenschutz Ist Essen aus der Mikrowelle eigentlich ungesund? Wenn es schnell gehen muss, dann wird eine Mahlzeit oder ein Getränk nicht selten in der Mikrowelle gegart oder erwärmt. Das geht viel rascher als auf einer Kochplatte - und ist gesundheitlich unbedenklich, solange das Gerät technisch einwandfrei funktioniert.
Für den Bratapfel-Porridge wird kurz bevor der Brei fertig ist, ein Apfel hinzu geraspelt und mit viel Zimt und gehackten Nüssen abgerundet. Foto: Larissa Häsler/Free your Food/dpa-tmn Mit diesen Zutaten wird Porridge richtig hip Haferschleim galt lange als absolutes Alptraum-Frühstück. Mittlerweile hat der Getreidebrei unter dem Namen Porridge ein völlig neues Image. Nicht zu Unrecht, denn das Frühstück aus der Schüssel ist vielseitiger als jedes Käsebrot.
Beim Meal Prep kommt es auch auf die Lagerung an - nach Plastik sollte das Essen zwei Tage später möglichst nicht schmecken. Foto: Jo Kirchherr/AT Verlag Das Wochenmenü aus dem Baukasten: So funktioniert Meal Prep «Ich koche vor» klingt spießig und altmodisch - «Ich mach jetzt Meal Prep» dagegen ziemlich modern. Doch steckt hinter dem Social-Media-Trend wirklich etwas Neues? Oder ist es nur ein neuer Name für den Dreiklang aus Wochenplan, Plastikdose und Mikrowelle?