Kinder als kleine Küchenhelfer einbinden

12.11.2019
Kinder müssen nicht aus der Küche verbannt werden. Doch beim Kochen sollten Hygieneregeln beachtet werden.
Kochen ist für Kinder eine spannende Sache - dabei sollten aber die Hygieneregeln beachtet werden. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn
Kochen ist für Kinder eine spannende Sache - dabei sollten aber die Hygieneregeln beachtet werden. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Wenn Kinder neugierig durch die Küche tapsen, während Essen zubereitet wird, wollen sie gern schon mal vorkosten. Sollten Eltern dem Wunsch nachgeben? Naschen ist erlaubt, aber richtig, klärt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) auf und erklärt, wie es geht.

Zum Probieren benötige man zwei Löffel. Das funktioniert, indem mit einem größeren Löffel die Speise zum Kosten auf den eigenen Löffel gegeben wird. Die Kinder dürfen niemals mit einem bereits benutzten Löffel in einer Speise rühren.

An der Zubereitung und Verarbeitung von leicht verderblichen Lebensmitteln wie Hackfleisch oder rohen Eier sollten Kinder nicht beteiligt werden. Beim Backen wird empfohlen, Teig ohne Ei zu verwenden.

Das Kind sollte eine saubere Kochschürze oder ein sauberes großes T-Shirt tragen. Dies verhindert, dass Keime von der Straßenkleidung auf Lebensmittel übertragen werden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gut für Genuss und Verdauung: Gemeinsam am Esstisch sitzen und dabei möglichst entspannt sein. Foto: Mijo/Westend61/dpa-tmn Warum wir bewusster essen sollten Beim Essen geht es um mehr, als nur darum, Nährstoffe in den Körper zu bekommen. Über die Rolle des Sehens, Schmecken und Kauens - und des gemeinsamen Beisammenseins am Tisch.
Obst oder Süßes? Beides enthält Zucker - der in Kuchen und Co. ist aber verzichtbar. Obst sollte man hingegen keinesfalls vom Speiseplan streichen. Foto: Westend61/ Philipp Dimitri Zucker, Sirup & Co. - Zuckerfallen auf die Schliche kommen Cola, Fleischsalat, Kekse und Co. - Zucker lauert überall, man kann ihm kaum entkommen. Wie lässt sich also ein zuckerfreies Leben führen? Vor allem in Ernährungsfallen sollte man nicht hineintappen.
Ein bisschen süß darf Ketchup schmecken: Vanessa von Hilchen verwendet dafür Ahornsirup statt weißen Zucker. Foto: Vanessa von Hilchen/Gräfe und Unzer Essen für Kinder selbst gemacht Chicken Nuggets, Pommes, Nudeln: Das sind typische Kindergerichte, die die meisten Mädchen und Jungen lieben. Viele dieser Dinge gibt es fix und fertig zu kaufen. Eltern können sie aber mit wenig Aufwand und viel gesünder zu Hause kochen.
Schoko-Osterhasen: Eltern sollten ihren Kindern Süßigkeiten nicht generell verbieten. Foto: Patrick Pleul Süßigkeitenverbot bringt nichts Bonbons, Schokolade und Co.: Süße Naschereien sind gerade bei Kindern beliebt - aber auch besonders ungesund. Von einem generellen Verbot raten Experten den Eltern jedoch ab. Denn es gibt einen besseren Mittelweg.