Fühlen wie im Elsass: Flammkuchen mit Roter Beete

12.10.2021
Food-Bloggerin Mareike Pucka weiß, wie man stilvoll die letzten wärmenden Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießt - mit einem Flammkuchen, der die Farben des Herbstes vereint.
Einmal Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse, einmal mit Limburger - aber beide mit Pfifferlingen und Roter Bete. Passt perfekt zu den Farben des Herbstes. Foto: Mareike Pucka/biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn/Illustration
Einmal Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse, einmal mit Limburger - aber beide mit Pfifferlingen und Roter Bete. Passt perfekt zu den Farben des Herbstes. Foto: Mareike Pucka/biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn/Illustration

Berlin (dpa/tmn) - Wir haben in unserem Garten vorne eine kleine und hinten eine noch kleinere Terrasse. Hinten ist der kleine Sitzplatz mit alten Backsteinen umrandet, und wo könnte man abends nach der Arbeit seinen Flammkuchen frisch aus dem Ofen besser genießen als in diesem hübschen Ambiente und den letzten wärmenden Sonnenstrahlen?

Der Flammkuchen wird direkt aus dem Ofen auf den Pizzaschiebern serviert - fast so authentisch wie im Elsass. Der Belag mit wahlweise Ziegenfrischkäse oder Limburger Käse, Pfifferlingen und Rote Bete ist in diesem Jahr definitiv unser Favorit.

Zutaten für 2 Flammkuchen:

Für den Teig: 280 g Instantmehl 405, 120 ml Wasser, 1 EL Olivenöl, 5 g Salz, 2 TL gehackter Rosmarin, Mehl zum Bearbeiten, 1-2 Zweige Rosmarin

Für den Belag: 200 g Creme fraiche, 1 Handvoll Pfifferlinge, 1/2 Limburger in Scheiben, 6 TL Ziegenfrischkäse, 2-3 Kugeln Rote Beete vorgegart, Honig

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Holzlöffel vermengen.

2. Mit etwas Mehl bestäuben, die Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken und 30 Minuten stehen lassen.

3. Den Pizzastein im Backofen so heiß wie möglich, am besten auf 300 Grad vorheizen.

4. Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, den Teig auf die Arbeitsplatte kippen, halbieren und je eine Hälfte sehr dünn ausrollen.

5. Da der Teig sehr klebrig ist, ausreichend Mehl verwenden.

6. Den Teig mit Creme fraiche bestreichen und mit Rote Beete Scheiben sowie Pfifferlingen belegen. Auf den einen Flammkuchen den Ziegenfrischkäse und auf den anderen den Limburger legen.

7. Die Flammkuchen nacheinander im vorgeheizten Ofen backen, bis der Rand Blasen wirft und braun wird.

8. Die Flammkuchen nach dem Backen mit etwas Honig beträufeln und gezupftem Rosmarin bestreuen. Jeder darf dem anderen eine Hälfte mit «seinem» Käse zum Kosten überlassen.

Mehr Rezepte auch unter: https://www.biskuitwerkstatt.de

© dpa-infocom, dpa:211011-99-557285/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lecker und unendlich variabel im Befüllen: Hier wird die Süßkartoffel mit Couscous, Gemüse und Frischkäse gefüllt. Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn Gebackene Süßkartoffel mit Couscous und Ziegenfrischkäse Ob süß oder herzhaft: Süßkartoffeln sind lecker. Foodbloggerin Mareike Winter präsentiert diesmal ein Rezept mit Couscous, Gemüse und Ziegenfrischkäse.
Klein, aber oho: Die Röllchen werden aus drei Zutaten - Zucchinischeiben, Serranoschinken und Ziegenfrischkäse - gewickelt und mit einem Zahnstocher fixiert. Nur noch goldbraun grillen - fertig. Foto: Doreen Hassek/hauptstadtkueche.blogspot.com/dpa-tmn Rezept für Zucchiniröllchen mit Serranoschinken Bei Food-Bloggerin Doreen Hassek gehören kleine gefüllte Zucchiniröllchen zu jedem Grillabend dazu. Doch neu ist, dass die Hobbygärtnerin die Zucchini jetzt auch selbst von ihrem Hochbeet erntet.
Der dünn ausgerollte Teig wird mit Schmand bestrichen und dann mit Pfifferlingen belegt und Rosmarinnadeln bestreut. Foto: Mareike Winter/www.biskuitwerkstatt.de Rezept für Flammkuchen mit Pfifferlingen Je nach Belag ruft ein Flammkuchen bei Food-Bloggerin Mareike Winter unterschiedliche Gefühle hervor. Das reicht von sommerlich bis herbstlich. Diesmal wählt sie die spätsommerliche Variante.
Lecker und schnell gemacht: Der Kürbis kommt warm aus dem Ofen und wird mit Ziegenkäse auf Feldsalat mit Serrano-Schinken angerichtet. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de Rezept für Feldsalat mit gebackenem Kürbis Etwas traurig ist es schon, dass dieser tolle Sommer zu Ende geht. Aber kulinarisch gesehen beginnt mit der Herbstküche jetzt eine spannende Jahreszeit. Das trifft besonders auf Kürbisse zu. Wer ein tolles Gericht zaubern will, ist mit dem folgenden Rezept gut beraten.