Frühstückspizza mit fruchtigem Belag

09.03.2016
Bei Pizza geht man eigentlich von einer salzigen Hauptspeise aus. Falsch - eine Pizza kann auch süß schmecken. Und diese hier ist fürs Frühstück und auch noch gesund.
Die Frühstückspizza ist fruchtig. Sie eignet sich auch gut zum Mitnehmen. Foto: Gräfe und Unzer/Andrea Kramp und Bernd Gölling
Die Frühstückspizza ist fruchtig. Sie eignet sich auch gut zum Mitnehmen. Foto: Gräfe und Unzer/Andrea Kramp und Bernd Gölling

Kategorie:Frühstück

Zubereitungszeit: 15 Minuten plus 25 Minuten Backzeit und 15 Minuten Abkühlen

Zutaten für 6 Stück:

100 g Haferflocken

120 g Vollkornmehl

30 g brauner Zucker

20 g Butter

50 g Apfelmark/ungesüßtes Apfelmus

1 Prise Salz

3 Bananen

2 EL Fruchtmus nach Wahl (z.B. Hagebutte, Reformhaus)

50 g Walnusskerne

1 EL Kokosraspel

3 EL Erdnussmus

Butter für eine Quicheform (Durchmesser 28 cm)

Zubereitung:

Den Backofen auf 120 Grad vorheizen. Die Quicheform mit Butter einfetten.

Die Haferflocken in der Küchenmaschine oder im Blitzhacker etwas zerkleinern. Mit Mehl, Zucker, Butter, Apfelmark, Salz und 1 EL Wasser zu einer krümeligen Masse verkneten. Diese mit der Hand in die gefettete Form drücken, dabei einen Rand hochziehen.

Die Bananen schälen. 2 Bananen pürieren und auf den Teig streichen. Das Fruchtmus darauf geben und verstreichen. Die übrige Banane in Scheiben schneiden und als Belag auf der Pizza verteilen. Die Walnusskerne grob hacken und mit den Kokosraspeln über die Pizza streuen. Im Backofen (Mitte) ca. 25 Minuten backen.

Pizza herausnehmen und ca. 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen das Erdnussmus in einen kleinen Gefrierbeutel geben. Eine kleine Ecke des Beutels abschneiden und das Mus spiralförmig auf der Pizza verteilen.

Literatur:

«CLEAN EATING»

PUR ESSEN, GESÜNDER LEBEN

Autorin: Ulrike Göbl

Gräfe und Unzer

Preis: 16,99 Euro

ISBN 978-3833847967

Wissenswert

Da Hafer nicht so ertragreich und einfach zu ernten ist wie Ährengetreide, schenkte man ihm lange wenig Beachtung. Daher wurde er erst spät "Opfer" gezielter Züchtung, sodass er auch heute noch zu den ursprünglichsten Gräsersamen gehört. Er ist ein toller Nährstofflieferant und versorgt uns - im Gegensatz zu Reis und vielen anderen Getreidearten - bereits über kleine Verzehrmengen mit vielen Nähr- und Vitalstoffe wie Biotin, Vitamin B1 und B6 sowie Zink, Eisen und Magnesium.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Essen fotografieren: Ein neues Essenskult breitet sich aus. Foto: Sophia Kembowski Wenn Ernährung zur Ersatzreligion wird Alte Wertesysteme wie Religion und Familie verlieren an Bedeutung. Diese Lücke füllt bei vielen Menschen inzwischen ein bestimmter Ernährungsstil. Für manche wird daraus sogar eine Ersatzreligion. Andere begeistern sich für «Essensporno». Warum?
Bei der ketogenen Diät steht auch Fleisch auf dem Speiseplan - diese kohlenhydratarme Ernährungsform sollte wenn überhaupt nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Foto: Oliver Berg Ketogene Diät ist umstritten Wenig Kohlenhydrate, dafür viel Fett: So sieht der Speiseplan bei einer ketogenen Diät aus. Diese Ernährungsform ist unter Fachleuten umstritten. Sie sollte, wenn überhaupt, nur unter ärztlicher Kontrolle und mithilfe eines Ernährungsberaters zur Anwendung kommen.
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann - so lautet eine Essens-Weisheit. Experten sagen aber: wer nicht frühstücken mag, muss auch nicht. Foto: Westend61/ Tomas Rodriguez Einen für alle gibt es nicht: Den optimalen Essensrhythmus finden Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann - so sollte man einer vermeintlichen Weisheit zufolge seine Mahlzeiten planen. Aber was empfehlen Experten in Sachen Essensrhythmus?
In einer Studie führte der Verzehr von stark verarbeiteten Lebensmitteln bei Probanden zu einer Gewichtszunahme. Foto: Jens Büttner Warum Fertiggerichte dick machen Fertiggerichte schmecken vielen Menschen. Und ein Experiment zeigt: Man isst einfach mehr davon als von unverarbeiteter Nahrung. Die Forscher geben auch mögliche Erklärungen, warum das so ist.