Drei-Brei-Teller mit grünen Punkten

25.05.2016
Hier bekommt der gelbe Klassiker Kartoffelbrei einen Twist durch den feinen Geschmack von Leinöl und einer Prise Knoblauch. Die erdige violette Kartoffel verträgt sich mit Pfeffer und Nussöl, bei der Süßkartoffel dürfen Masala und Kokosöl mitspielen.
Die Rezepte von Hoffmann sorgen in der Regel für viel Farbe. Foto: Zoe Spawton, Edel Books
Die Rezepte von Hoffmann sorgen in der Regel für viel Farbe. Foto: Zoe Spawton, Edel Books

Kategorie:Hauptspeise

Zubereitungszeit:60 Minuten

Zutaten für 4 Personen:

1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln

1 kg violette Kartoffeln

2 große Süßkartoffeln

1/2 Tasse Sojamilch

5 EL Leinöl

5 EL Mandel- oder Walnussöl

2 EL Kokosöl

etwas Pflanzenöl

1/2 Tasse TK-Erbsen

1 Knoblauchzehe

1 TL Masala (indische Gewürzmischung)

Muskatnuss

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in mittelgroße Stücke schneiden. Die Kartoffeln abwaschen und in einem großen Topf mit Salzwasser bedeckt etwa 10 bis 15 Minuten weich kochen.

Währenddessen die violetten Kartoffeln schälen und ebenfalls stückeln. Sobald die erste Kartoffelladung fertig gekocht ist, diese abgießen und in eine Schüssel geben.

Die violetten Kartoffeln nach gleicher Vorgehensweise aufsetzen und weich kochen.

Die Sojamilch und das Leinöl zusammen mit 2 TL Salz, der geschälten, zerdrückten Knoblauchzehe und etwas geriebener Muskatnuss zu den «normalen» Kartoffeln geben und mit einem Kartoffelstampfer zu Brei verarbeiten.

Sobald die violetten Kartoffelstücke weich sind, das Wasser abgießen und unter Zugabe des Mandel-/Nussöls 2 TL Salz sowie etwas Pfeffer ebenfalls zu Püree verarbeiten.

Die Süßkartoffeln schälen und würfeln. Ebenso mit Salzwasser bedeckt weich kochen - hier geht es ein wenig schneller: nach etwa 8 Minuten sind sie butterweich. Die Süßkartoffeln mit Kokosöl, Masala und etwas Salz zu Brei zerdrücken.

Die Erbsen in einer kleinen Pfanne mit etwas Pflanzenöl und einer Prise Salz 5 Minuten anschwitzen.

Die dreierlei Püree anrichten, mit Erbsen-Punkten besprenkeln und servieren.

Literatur:

«SOPHIAS VEGANE WELT»

Autorin: Sophia Hoffmann

Edel Verlag

Preis: 14,95 Euro

ISBN 978-3841903143

Statt mehliger verwendet die Autorin vorwiegend festkochende Kartoffeln, das Püree wird so ein wenig fester. Kartoffelbrei ist eines von Hoffmanns Lieblingsgerichten. Sie hatte schon lange die Vision bei einem ihrer Dinner ein Hauptgericht anzubieten, das nur aus Kartoffelbrei besteht. Das schreibt sie in ihrem Kochbuch. Die Resonanz sei grandios gewesen, weil Kartoffelbrei das Lieblingsgericht ganz vieler Menschen ist.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die optimale Ernährung kommt ohne Diätplan aus. Denn ein gesunder Körper weiß selbst, was er braucht. Foto: Martin Schutt Expertin: «Maßlose Verwirrung» über richtige Ernährung Glutenfrei, rohvegan, Paleo oder doch besser Low-Carb? Die Frage nach der optimalen Ernährung treibt viele um. Mit negativen Folgen, wie eine Ernährungswissenschaftlerin beobachtet hat.
In Tiefkühlpizzen sollen in Zukunft weniger gesättigte Fettsäuren stecken. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Fertigprodukte: Weniger Salz, Zucker und Fett geplant Was steckt eigentlich in der Tiefkühlpizza, im Joghurt und in der Quarkspeise? Im Kampf gegen «Dickmacher» will die Regierung Hersteller dazu bewegen, Zutaten zu verändern.
Es muss nicht immer Lamm sein: Eine leckere Suppe aus frischem Spargel ist eine echte Alternative für Veganer. Foto: Markus Scholz Hefezopf und Spargelsuppe statt Lamm und Ei Zu Ostern muss es nicht immer Lammbraten sein: Für Veganer gibt es viele leckere Rezepte, ganz ohne Fleisch, Milch oder Eier.
Spareribs, Gemüse, gefüllte Hühnerbrust und Garnelen liegen auf dem Grill. Foto: Daniel Maurer Bratwurst, Soja-Steaks: Vom Glaubenskrieg am Grill Für Traditionalisten ist klar: Aufs Rost gehören Steaks und Würstchen. Doch Veganer, Superfood-Fans und die seltenen Anhänger der Steinzeit-Ernährung stehen darauf gar nicht. Bei immer neuen Ernährungsweisen droht bei einem Grillabend Verwirrung.