Zweithund frühestens nach ein bis zwei Jahren anschaffen

16.11.2018
Wenn man sich einen zweiten Hund zulegt, kann dies viele Vorteile haben. Doch bevor man einen weiteren Vierbeiner in den Haushalt aufnimmt, gibt es einiges zu beachten.
Damit sich beide Hunde vertragen, ist es ratsam, sie langsam aneinander zu gewöhnen. Foto: Frank Rumpenhorst
Damit sich beide Hunde vertragen, ist es ratsam, sie langsam aneinander zu gewöhnen. Foto: Frank Rumpenhorst

München (dpa/tmn) - Mancher Hundehalter überlegt, sich zum ersten Hund noch einen zweiten anzuschaffen. Das hat Vorteile: Sind Herrchen oder Frauchen außer Haus, können sich die beiden miteinander beschäftigen.

Voraussetzung ist allerdings, dass der erste Hund schon immer gut mit anderen Hunden zurechtgekommen ist, heißt es in der Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 12/2018). Der Zweithund sollte erst ein, zwei Jahre nach dem ersten einziehen, der bereits seine Grunderziehung hinter sich hat.

Ideal ist außerdem, wenn die zwei Hunde sich schon von gemeinsamen Gassigängen oder einem Besuchstag kennen. Beim Einzug ins neue Zuhause sollten Hundehalter genau im Blick haben, wie der alte Hund auf den neuen reagiert. Sie sollten anfangs immer zum Ersthund halten, damit dieser sich nicht zurückgesetzt fühlt.

Mehrere unterschiedliche Schlafplätze ermöglichen es den beiden Tieren, sich entweder ihren eigenen Bereich zu suchen oder aneinandergekuschelt einzuschlafen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Auslauf mit Leine kann für einen Stubenkater eine Bereicherung sein. Foto: Jochen Lübke/dpa Spaziergang an der Leine reicht für Katzen nicht aus Katzen stromern gern draußen herum. Für Wohnungstiere allerdings, die den Auslauf nicht kennen, ist der Garten oder der Hof absolutes Neuland. Hier kann ein spezielles Geschirr für Katzen erstmal helfen.
Größe und Gewicht des Tieres entscheiden darüber, ob Hunde in der Kabine mitfliegen dürfen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Worauf Hundehalter beim Fliegen achten müssen Wer seinen Hund mit in den Flieger nehmen möchte, sollte sich rechtzeitig informieren. Nicht alle Airlines lassen Hunde an Bord. Andere Fluggesellschaft haben für die Mitnahme klare Regeln.
Wie wäre es mit einem Teilzeithund? Die Verantwortung und die Arbeit für das Tier kann man sich teilen. Foto: Christoph Schmidt/dpa Beim Dogsharing auf einheitliche Regeln fürs Tier achten Einen Hund ausleihen? Für Hundeliebhaber, die sich keinen eigenen Vierbeiner anschaffen wollen, ist das womöglich eine Alternative. Auf ein paar wichtige Dinge sollten Hunde-Sharer achten.
Sind Hunde nicht größer als eine Hauskatze können sie bei der Bahn kostenlos mitfahren. Foto: Andreas Arnold Hund in der Bahn mitnehmen: Was ist zu beachten? Bahngäste, die mit ihrem Hund verreisen, müssen für das Tier nicht immer extra zahlen. In welchen Fällen fährt der Vierbeiner also kostenlos mit?