Wrack in Griechenland soll zu Unterwassermuseum werden

16.04.2019
Auf dem Meeresboden in rund 30 Metern Tiefe: ein Feld aus Tausenden Amphoren, mehr als 2500 Jahre alt. Dieser archäologische Fund in Griechenland soll künftig für Touristen auf Tauchgängen zugänglich sein.
Hobby-Taucher schauen sich die Amphoren an. Foto: Elena Becatoros
Hobby-Taucher schauen sich die Amphoren an. Foto: Elena Becatoros

Athen (dpa/tmn) - In Griechenland sollen Touristen künftig ein Schiffswrack nahe der Insel Alonnisos beim Tauchen erkunden können. Das Peristera-Wrack soll als erstes von vielen untergegangenen Schiffen in der Ägäis in diesem Jahr vom griechischen Kultusministerium als Unterwassermuseum freigegeben werden.

Den gesetzlichen Rahmen dafür will das griechische Parlament in nächster Zeit schaffen, berichtet der Staatssender ERT. Vom hölzernen Schiff an sich war nicht viel übrig, als es in den 1990er Jahren entdeckt wurde. Und auch der Grund des Untergangs - womöglich schlechtes Wetter oder Piraten - wird sich nicht mehr klären lassen.

Aber Taucher können die unzähligen Amphoren mitsamt der drumherum entstandenen Flora und Fauna künftig ganz legal und offiziell unter Wasser erforschen. Für eine Besichtigung sind auch geführte Tauchtouren geplant.

Berichterstattung des Staatssenders ERT


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Hamburger Hafengeburtstag ist jedes Jahr ein großer Anziehungspunkt in der Hansestadt - Besucher können unter anderem eine Vielzahl von Schiffen besichtigen. Foto: Nicolas Maack/Hamburg Messe und Congress/dpa-tmn Urlaubstipps: Von Hafengeburtstag bis Grusel-Show Einblicke in die Seefahrt gewinnen und im neuen Gängeviertel gruseln - beides ist bei einem Hamburg-Besuch möglich. Einen Spartipps gibt es zudem für Mallorca-Urlauber sowie Neuigkeiten für China- und Griechenland-Touristen.
Die Skulptur «JYC's Dream» von Kevin Reilly auf dem Grund des Golfs von Mexiko. Foto: Spring Run Media Unterwasser-Museum vor der Küste Floridas eröffnet Einmal richtig abtauchen: Etwa zwei Kilometer vor der Küste Floridas wurde im Golf von Mexiko eine Ausstellung der besonderen Art installiert. Der Eintritt ist frei, sieben Skulpturen, die teils an die Seefahrt erinnern, sind zu sehen.
Mit der Straßenbahn an den Santa Monica Pier: Erstmals seit 50 Jahren gibt es wieder eine Linie von L.A. in den Küstenort. Foto: Santa Monica Convention & Visitors Bureau Schiffswracks und Flugzeuge: Neues von der Reisemesse IPW Die Reisemesse IPW liefert USA-Reisenden neue Anregungen für ihr Urlaubsprogramm. Dazu gehören eine Metroverbindung von Los Angeles nach Santa Monica, ein Tauchpark mit Schiffswracks in Florida und neue Flugzeuge für das Museum of Flights in Seattle.
Angkor Wat ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten kambodschas. Foto: Mak Remissa/epa Von Kambodscha bis Schweden: Frühlingsziele für Reisefans Fernreisende kommen im Frühling auf ihre Kosten. Wer jetzt nach Kambodscha reist, kann erstmals seit 14 Jahren wieder eine Bahnverbindung im Land nutzen. Mag man es eher sportlich, könnte hingegen der neue Fernradweg in Südschweden genau das Richtige sein.