WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen

13.07.2018
Will man bei Freunden oder Verwandten zum ersten Mal ins W-Lan, steht zunächst ein umständliches Passwort-Eintippen an. Das ist bei Nutzern von iOS 11 nun nicht mehr notwendig - dank einer neuen Funktion.
Haben zwei iPhone-Nutzer mindestens iOS 11, dann können ihre Handys das W-Lan-Passwort miteinander teilen. Foto: Lino Mirgeler
Haben zwei iPhone-Nutzer mindestens iOS 11, dann können ihre Handys das W-Lan-Passwort miteinander teilen. Foto: Lino Mirgeler

Hannover (dpa/tmn) - Besitzer eines iOS-Geräts mit mindestens iOS 11 können ihr WLAN-Passwort einfach mit anderen iOS-Nutzern teilen. Dazu muss an beiden Geräten WLAN und Bluetooth aktiviert sein, und beide Geräte müssen sich nah beieinander befinden.

Außerdem muss eines der beiden Geräte bereits im WLAN-Netz angemeldet sein, auf beiden Geräten muss ein iCloud-Konto eingerichtet sein und die Funktion «Handoff» sollte in den Einstellungen aktiviert sein. Das berichtet «Mac & i».

Meldet sich nun das neue Gerät am WLAN an, erscheint auf dem bereits angemeldeten Gerät eine Mitteilung, ob man das Passwort mit dem Neuankömmling teilen möchte. Tippt man auf «Teilen», wird das Passwort sicher auf das neue Gerät übertragen. Der Vorteil: kein nerviges Tippen, und das Passwort muss man auch niemandem mehr verraten.

Bericht von Mac & i


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vor Blitz und Donner warnen Wetter-Apps fürs Smartphone. Foto: Patrick Pleul Unwetter im Anmarsch: Diese Apps warnen automatisch Wer nichts von einem bevorstehenden Unwetter ahnt, riskiert nicht nur Hab und Gut, sondern im Zweifel auch Leib und Leben. Um für alle Fälle gewappnet sein, kann man einfach sein Smartphone zum Schutzengel machen.
Rund 8,2 Millionen Radiogeräte mit DAB+-Empfang gibt es schon in Deutschland. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn DAB+, WLAN und TimeShift: Das braucht ein modernes Radio Kaum ein anderes technisches Gerät hat in deutschen Haushalten eine derart lange Lebensdauer wie ein Radio. Wer sich ein neues Modell anschaffen will, kommt mittlerweile am Thema DAB+ nicht mehr vorbei. Denn dem Digitalradio gehört die Zukunft.
Wer über LTE ins Internet geht, muss mit Datenvolumengrenzen leben. Die schon recht großzügigen 50 Gigabyte hier reichen beim Videostreamen aber auch nur für einige Tage. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Zu Hause mit LTE ins Netz gehen Wo kein Kabel hinreicht, muss der Funk herhalten. Breitbandinternet über LTE ist mittlerweile in vielen Teilen Deutschlands eine Alternative. Immer mehr Angebote sind auf dem Markt. Allerdings taugt der Turbofunk längst nicht für alle Bedürfnisse.
Tolle neue Funktionen, aber keine 32-Bit-Apps mehr nach dem Update? Das mussten Nutzer von Apples iOS mit dem Umstieg auf die neue Version 11 erdulden. Foto: Alexander Heinl Wie Frühkäufer der Technikfalle entgehen Gerade gekauft und schon veraltet? Wer sich früh auf neue Technik stürzt, erlebt öfter mal eine böse Überraschung. Nach einem Update fehlen Funktionen - oder Hersteller lassen ein Gerät gleich ganz fallen.