«Warsaw»: Aufstand gegen die Besatzer

18.11.2019
«Warsaw» wirft Spieler mitten in den Warschauer Aufstand des Jahres 1944. Als Teil der polnischen Heimatarmee werden sie dabei in einem ungleichen Kampf hart geprüft - taktisch ebenso wie moralisch.
Planen, trainieren, heilen - Spieler haben in «Warsaw» mehr zu tun, als gegen die Nazi-Besatzer zu kämpfen. Foto: Pixelated Milk/dpa-tmn
Planen, trainieren, heilen - Spieler haben in «Warsaw» mehr zu tun, als gegen die Nazi-Besatzer zu kämpfen. Foto: Pixelated Milk/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - «Warsaw» ist ein taktische Rollenspiel und handelt vom Aufstand der polnischen Heimatarmee 1944 gegen die deutschen Besatzer.

Als Mitglied der Führungsebene des Widerstands gegen die Nazitruppen müssen die Spieler dabei Mitstreiter anwerben und diese trainieren: im Straßen- und Häuserkampf oder in Waffenkunde. Dann werden die eigenen Kräfte gegen die Besatzer in der Kampf geschickt.

Hier sind deutliche Anleihen an das Vorbild «Darkest Dungeon» von 2016 zu erkennen. «Warsaw» ist aber keine reine Kampfsimulation.

Die Spieler müssen im Laufe der Handlung etliche Entscheidungen treffen: Welche Ziele greift man an, wann ist der Kampf die beste Option, wann der Rückzug? Welche Fähigkeiten der Helden entwickelt man weiter? Und kann man die Zivilisten retten oder muss man schweren Herzens mehr an das eigene Überleben denken? Alle Entscheidungen, die der Spieler trifft, haben dabei Auswirkungen auf das weitere Spiel.

«Warsaw» beschönigt nichts

Vor dem historischen Hintergrund von «Warsaw» erscheinen die moralischen Fragen und Spielentscheidungen gleich noch viel gravierender. Nämlich dann, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die Handlung sich mit allen Grausamkeiten an den tatsächlichen Geschehnissen orientiert.

Die Altersfreigabe wurde von der USK auf 16 Jahre festgesetzt. Das ist durchaus ungewöhnlich, zeigt aber zugleich, dass der Anspruch der Entwickler ein historisch fundiertes Videospiel mit Lehreffekt zu erschaffen, anerkannt wird.

Optisch haben die Entwickler einige Register gezogen. Die handgezeichnete Grafik gibt den Figuren sehr viel Menschliches.

«Warsaw» ist vorerst nur für PC für rund 20 Euro erhältlich. Die Konsolenversionen sollen zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.

Website Warsaw


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Wandel der Zeit: Die große Zeit der Bewegungssteuerungen ist schon wieder vorbei. Foto: Monique Wüstenhagen Zocken mit allem Drum und Dran: Grundausstattung für Spieler Wie schnell muss meine Internetleitung sein? Und was kostet ein guter Spielemonitor? Computer- und Videospiele versprechen unkompliziertes Loslegen, rundherum gibt es aber viele offene Fragen.
Spielkonsolen lassen sich einfach einrichten und erfordern kein großes Hardwarebasteln. Wer sich für ein Modell entscheidet, legt sich aber auch auf gewisse Spiele und Onlinedienste fest. Foto: Christin Klose Führende Spielkonsolen im Vergleich «Playstation oder Xbox?», lautete jahrelang die Frage nach der richtigen Konsole. Doch so leicht ist das nicht mehr. Das liegt zum einen an neuen Varianten. Und mit Nintendo und seiner Switch gibt es einen dritter Anbieter.
Die Hand am Controller: 74 Prozent der 14- bis 29-Jährigen spielen Videospiele. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es immer noch 63 Prozent. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der Nische gesprungen und ein echtes Massenphänomen. Ein näherer Blick offenbart viele Überraschungen.
In «Star Wars Battlefront II» können Spieler mit einem X-Wing in Weltraumschlachten ziehen. Foto: Electronic Arts/dpa Neue Konsolenspiele: Star Wars und pinke Tentakel In «Star Wars Battlefront II» agieren Spieler nicht mehr nur im Multiplayer-Modus. Kampflustige Katzenfreunde lassen in «Cat Quest» einen Kater das Schwert schwingen. Und in «Stick it to The Man!» geht es vor allem um: genau, Sticker. Die neuen Konsolenspiele.