Von Flamingo bis Prothese: Neue Emojis kommen

17.07.2019
Tiere, Emotionen, Wetter, Essen und vieles mehr. Es gibt wohl kaum noch Dinge oder Situationen, die sich nicht mit einem Emoji beschreiben lassen - könnte man meinen. Doch jedes Jahr kommen wieder neue hinzu. Welche sind das?
Blindenhund, Prothese, Rollstuhlfahrerin: Die Messenger-Kommunikation soll inklusiver werden, wie etwa die neuen, ab Herbst verfügbaren Apple-Emojis zeigen. Foto: Apple/dpa-tmn
Blindenhund, Prothese, Rollstuhlfahrerin: Die Messenger-Kommunikation soll inklusiver werden, wie etwa die neuen, ab Herbst verfügbaren Apple-Emojis zeigen. Foto: Apple/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Die Chatverläufe in Messengern werden bunter, vielfältiger und inklusiver: Apple und Google haben eine Reihe neuer Emojis angekündigt.

Neu dabei sind viele inklusive Symbole, etwa eine Beinprothese, ein Blindenhund oder Rollstuhlfahrerin und -fahrer. Für das Händchenhalten-Emoji können Nutzer nach Angaben von Apple fortan aus mehr als 75 Kombinationen von Hauttönen sowie Geschlecht wählen. Aus der Tierwelt kommen unter anderem Faultier und Flamingo dazu. Butter, Knoblauch oder Falafel ergänzen die Essen-Emojis.

Apple will die neuen Emojis diesen Herbst mit einem kostenlosen Software-Update für seine Geräte zur Verfügung stellen. Bei Google sollen sie auf Smartphones mit dem neuen Betriebssystem Android Q im Laufe des Jahres verfügbar sein, kündigte der Konzern an.

Das Unicode-Konsortium, das zuständig dafür ist, welche Emojis in Software Einzug finden, hatte dieses neue Zeichen-Set Anfang Februar vorgestellt. Für die konkrete Ausgestaltung der Symbole sind aber die einzelnen Unternehmen verantwortlich.

Apple-Mitteilung

Bericht auf Heise.de

Bericht auf Emojipedia.org

Ankündigung im Unicode-Blog

Google Android Q Emojis 2019


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Welche Emojis Handy-Nutzern zur Verfügung stehen, entscheidet das Unicode-Konsortium. Jedes Jahr kommen neue hinzu. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild Deutsches Puzzle-Teil kommt bald als Emoji auf die Handys Ein Bild von einem fett lachenden Smiley ersetzt beim online Chatten viele Worte, ein Flugzeug-Symbol ist kürzer als das Wort selbst. Ein Konsortium wacht darüber, dass im Reich der Symbole Ordnung herrscht. Was kommt im nächsten Jahr neu ins Emoji-Arsenal?
Für jeden Gefühlsausdruck das passende Zeichen - die Auswahl an Emojis für Messenger-Nachrichten wächst weiter. 59 neue werden künftig für Smartphone-Nutzer verfügbar sein. Foto: Andrea Warnecke Rollstuhlfahrer und lachende Otter - 59 neue Emojis kommen Die Welt der Emojis ist bunt und farbenfroh. Lustige Gesichter, Feuerwehrautos oder lachende Kothaufen geben sich ein Stelldichein. Im Laufe dieses Jahres gesellen sich weitere Emojis dazu.
Die Nachfahren des Ur-Emoticons, die Emojis, machen die Textkommunikation mit dem Smartphone bunter und lebendiger. Foto: Inga Kjer Zwinker, Winke, Herz-mit-Pfeil: Die Macht der Emojis Smileys, Tiere, Essen, Autos - ohne Emojis geht in Messenger-Apps heute gar nichts mehr. Aber wo kommen die bunten Symbole her, wer macht sie? Und haben sie eine geheime Bedeutung? Um selber ein Emoji zu erschaffen, braucht es Kreativität - und viel Überzeugungskraft.
Wer kann sich daran noch erinnern? Diese SMS wurde im Jahr 2002 verschickt. Foto: Peter Endig/dpa 25 Jahre SMS: Die Jubiläumsfeier fällt aus Die SMS wird 25 Jahre alt. Doch der Mobilfunk-Branche ist nicht zum Feiern zumute. SMS-Nachfolgedienste wie Joyn haben gegen WhatsApp, iMessage und Co. kaum eine Chance. Doch noch haben die Telkos den Wettbewerb mit den Internet-Messagingdiensten nicht aufgegeben.