«The Elder Scrolls: Skyrim»: Lohnt die Jubiläumsausgabe?

02.12.2021
Was früher gut war, das geht auch noch heute, heißt es gerne. Ob das auch für die Jubiläumsausgabe des Klassikers «Skyrim» von 2011 gilt?
Hohe Berge, düstere Burgen - viel zu entdecken: Das ist «The Elder Scrolls V: Skyrim», das es 10 Jahre nach Erstveröffentlichung nun in der Anniversary Edition gibt. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Hohe Berge, düstere Burgen - viel zu entdecken: Das ist «The Elder Scrolls V: Skyrim», das es 10 Jahre nach Erstveröffentlichung nun in der Anniversary Edition gibt. Foto: Bethesda/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Fliegende Drachen in einem Videospiel - 2011 war das nur eine der Sensationen des Fantasy-Rollenspiels «Skyrim», neben der atemberaubenden Landschaft, der riesigen Spielwelt, packender Story und unendlichen Möglichkeiten.

Na ja, so ehrlich muss man auch sein: Es gab auch unendlich viele kleine Bugs und nervige technische Fehler. Zum zehnten Erscheinungstag gibt es «Skyrim» nun in einer Anniversary Edition. Enthalten sind: Alle Zusatzinhalte, 500 weitere Inhalte (hierzu später mehr),außerdem kann man nun angeln und es gibt einen Survival-Modus. Alles in einer digitalen Packung. Klingt doch gut?

Viele neue Dinge, wenig neue Technik

Gleich vorweg: «Skyrim» macht auch 2021 Spaß. Schon das aufregende Intro mit der Flucht vor dem marodierenden Drachen wirkt noch. Auch die Welt lässt sich weiter toll anschauen. Wer «Skyrim» also 2011 schon mochte, wird es heute ebenso mögen. An den vielen grundsätzlichen technischen Fehlerchen hat Bethesda aber auch zum Geburtstag augenscheinlich nicht groß etwas geändert.

Die rund 500 Zusatzinhalte stellen sich bei näherer Betrachtung als eine Sammlung von Gegenständen, einfachen Quests und Waffen heraus. Vieles davon gibt es bereits seit Jahren als teils kostenlose Modifikationen. Die neue Angelfunktion ist ein nettes Feature, unterhält aber nur kurz. Wer es mag, kann sich nun im Survivalmode als Held mit Krankheiten, Hunger, Durst und Erschöpfung herumschlagen.

Geht auch günstiger

Alles in allem kommt die Anniversary Edition von «Skyrim» ein wenig lieblos daher. Schlecht ist das Spiel dadurch nicht. Auch wenn einige Funktionen etwas aus der Zeit gefallen wirken, erhält man für knapp 50 Euro ein umfangreiches und spannendes Rollenspiel mit einer riesigen Welt voller Geschichten.

Allerdings: Die «Skyrim»-Special-Edition von 2016 gibt es im Onlinehandel für 20 bis 40 Euro. Sie kommt ebenfalls mit allen Zusatzinhalten und leicht aufgehübschter Grafik. Wer sie hat, kann sich die 20 Euro Aufpreis zur Anniversary Edition eigentlich sparen. Wer noch nie «Skyrim» gespielt hat, bekommt mit der Special Edition einen günstigeren Einstieg - ohne Spaß-Abstriche.

«The Elder Scrolls V: Skyrim Anniversary Edition» gibt es für PC, Xbox und Playstation 4 als Einzelkauf für knapp 50 Euro. Inhaber von einigen früheren Ausgaben können für 20 Euro aufrüsten.

© dpa-infocom, dpa:211201-99-217457/3

Informationen zur Anniversary Edition von Skyrim


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Berge und Wälder Skyrims erstrahlen in der Neuauflage für Playstation 4, Xbox One und PC in neuer grafischer Pracht. Screenshot: Bethesda Foto: Bethesda «Skyrim»-Neuauflage: Mods auch für Konsolenspieler Das Rollenspiel «Skyrim» bekommt eine Auffrischung. Vor allem eine optimierte Grafik soll Spieler weiter an das Fantasy-Epos von Bethesda fesseln. Außerdem ist der Titel bald auch fit für Playstation 4 und Xbox One.
Publisher Square Enix hat auf der E3 VR-Material für «Final Fantasy 15» angekündigt. Screenshot: Square Enix Foto: Square Enix Konsolen-Upgrades und VR ohne Ende: Die Höhepunkte der E3 Neue Konsolenmodelle und viel Spielstoff für die Virtuelle Realität: Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles waren Fortsetzungen bekannter Reihen zu sehen - aber auch einige vielversprechende neue Ideen.
Ein Orc kommt selten allein: Wer mit «The Elder Scrolls: Skyrim» durch ist, bekommt etwa mit der Erweiterung «Falskaar» 25 Stunden Gratisspielzeit nachgereicht. Foto: Bethesda Kleine Extras und große Abenteuer: Wie Mods Spiele verändern Wer auf der Suche nach neuem Futter für sein Lieblingsspiel ist, kann viel Geld für teure Zusatzinhalte ausgeben. Zumindest auf dem PC gibt es aber auch Alternativen: Sogenannte Mods verbessern und erweitern Spiele oft deutlich - und das komplett kostenlos.
Held nach Wahl: Spielerinnen und Spieler können «Baldur's Gate 3» mit einem von fünf vorgefertigten Charakteren spielen - oder einen eigenen Charakter erschaffen. Foto: Larian Studios/dpa-tmn «Baldur's Gate 3» ist endlich da - aber noch nicht fertig Lange Winternächte, Regenwetter. Was könnte es schöneres geben, als die Abende in bunten Fantasy-Welten zu verbringen? «Baldur's Gate 3» kommt da gerade recht - die Sache hat allerdings einen Haken.