Thailand: Viele Provinzen sollen ab Oktober wieder öffnen

02.09.2021
Buddhistische Tempel, dampfende Garküchen, türkisblaues Meer: Thailand weckt bei vielen Reisesehnsüchte. Nach einer langen Corona-Durststrecke wird Urlaub in mehreren Regionen des Landes wieder möglich.
Auf Phuket dürfen vollständig geimpfte Urlauber bereits seit dem 1. Juli anreisen. Weitere Regionen öffnen sich ab Oktober. Foto: Carola Frentzen/dpa
Auf Phuket dürfen vollständig geimpfte Urlauber bereits seit dem 1. Juli anreisen. Weitere Regionen öffnen sich ab Oktober. Foto: Carola Frentzen/dpa

Bangkok (dpa) - Dank langsam sinkender Corona-Zahlen in Thailand planen weitere Regionen in dem beliebten Urlaubsland einen Neustart des internationalen Tourismus. Nach den größten Inseln Phuket und Ko Samui will der berühmte Badeort Hua Hin auf dem Festland voraussichtlich ab dem 1. Oktober wieder Touristen empfangen.

Sofern sie vollständig geimpft sind, dürfen Feriengäste dann quarantänefrei in dem 200 Kilometer südlich von Bangkok gelegenen Ort ausspannen.

Phukets «Sandbox»-Programm

Laut Krod Rojanastien, der für das Projekt verantwortlich ist, will Hua Hin ein ähnliches Modell wie Phuket anwenden, jedoch in kleinerem Umfang. Im Rahmen von Phukets «Sandbox»-Programm dürfen vollständig geimpfte Urlauber aus 70 Ländern bereits seit dem 1. Juli unter strengen Auflagen quarantänefrei anreisen. Ziel ist es, die seit eineinhalb Jahren am Boden liegende, aber für das Land extrem wichtige Tourismusbranche zumindest teilweise wiederzubeleben.

Hua Hin hoffe darauf, im letzten Quartal etwa 100.000 Touristen anzulocken, sagte Rojanastien. «Wenn die Infektionsrate in Thailand weiter sinkt und viele Staaten Thailand auf die Liste sicherer Reiseländer setzen, dann können wir in den letzten drei Monaten mit einem Aufschwung des Tourismussektors rechnen.»

Regierung plant weiter Öffnung vieler Provinzen ab Oktober

Ab 1. Oktober sollen auch die Hauptstadt Bangkok und die Provinz Chon Buri mit dem beliebten Badeort Pattaya öffnen. Ebenso soll das kulturelle Zentrum Chiang Mai im Norden und Prachuap Khiri Khan mit dem Ort Hua Hin, der Sommerresidenz der thailändischen Königsfamilie, dann wieder besucht werden können.

Mitte Oktober würden voraussichtlich weitere 21 Provinzen des südostasiatischen Landes folgen, zitierte die Zeitung «Bangkok Post» Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn. «Die Regierung besteht auf ihrem Plan, diese Gebiete zu öffnen», sagte er.

Voraussetzung sei, dass bis dahin 70 Prozent der Menschen in den betroffenen Gebieten vollständig geimpft seien. Die Behörden seien aber zuversichtlich, dass sich die Pandemielage im Oktober deutlich verbessere, weil dann deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung stehe. Der wichtige Tourismussektor liegt seit eineinhalb Jahren am Boden.

Die Infektionszahlen in dem Land mit 70 Millionen Einwohnern sinken derweil langsam. Am Donnerstag meldeten die Behörden 14.900 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Mitte August hatte die Zahl noch bei Rekordwerten von mehr als 22.000 gelegen.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-48146/11

Bericht Bangkok Post


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Thailand will geimpften Reisenden ab Juli wieder einen quarantänefreien Aufenthalt auf der Ferieninsel Phuket ermöglichen. Foto: Norbert Drews/dpa Urlaub auf Phuket bald wieder möglich Mit dem Sommeranfang stehen immer mehr Urlaubsziele zur Auswahl. Auch die thailändische Ferieninsel Phuket will wieder Gäste empfangen. Die Quarantänepflicht soll daher entfallen - zumindest für Geimpfte.
Bangkok hofft auf Tourismusneustart im November. Foto: Carola Frentzen/dpa/Archivbild Bangkok will im November wieder Touristen empfangen Reisen trotz Corona: Mit speziellen Projekte haben thailändische Inseln wie Phuket und Ko Samui seit Juli einen Tourismusneustart gewagt. Nun will Bangkok folgen.
Trotz des «Sandbox»-Modells zur Wiederbelebung des Tourismus kommen weiter nur wenige Gäste nach Phuket. Foto: Carola Frentzen/dpa Phuket: Urlaubsmodell lockt weniger Gäste als erwartet Häufige PCR-Tests, eine spezielle Krankenversicherung und eine Tracking-App: Mit strengen Auflagen will Thailand den Tourismus auf Phuket trotz Corona wiederbeleben. Bisher aber ohne den erhofften Erfolg.
Wegen Corona lässt auch Jamaika keinen Reisenden aus Deutschland mehr ins Land. Foto: Christian Röwekamp/dpa-tmn Wie Reiseländer auf die Corona-Krise reagieren Gesundheitstests, Grenzkontrollen und Einreisesperren: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, ergreifen immer mehr Länder Maßnahmen, die insbesondere Urlauber betreffen. Ein Überblick.