Status von Apple-Diensten online prüfen

01.08.2019
Die Funktion von Apps ist von einer funktionierenden Internetverbindung abhängig. Nur wenn diese besteht, können Updates heruntergeladen werden. Auf der Apple Systemstatus-Seite kann der Status der Apps eingesehen werden.
Sollte ein Dienst wie etwa Apple Pay oder Face Time einmal nicht so wie gewohnt oder gar nicht funktionieren, sollte man einen Blick auf Apples Systemstatus-Seite werfen. Foto: Silas Stein
Sollte ein Dienst wie etwa Apple Pay oder Face Time einmal nicht so wie gewohnt oder gar nicht funktionieren, sollte man einen Blick auf Apples Systemstatus-Seite werfen. Foto: Silas Stein

Berlin (dpa/tmn) - Vom App Store bis hin zur Walkie-Talkie-Anwendung bietet Apple seinen Nutzern gut 50 Dienste an, die von einer Internetverbindung und Kommunikation mit Servern abhängig sind.

Sollte ein Dienst wie etwa Apple Pay oder Face Time einmal nicht so wie gewohnt oder gar nicht funktionieren, sollte man einen Blick auf Apples Systemstatus-Seite werfen, wo alle Dienste aufgelistet sind.

Grüne Punkte signalisieren die Funktionsfähigkeit und Verfügbarkeit von Diensten. Ist ein System gestört oder funktioniert gar nicht, wird dies mit andersfarbigen Punkten gekennzeichnet. Bei Problemen, die nicht auf der Systemstatus-Seite aufgeführt sind, empfiehlt Apple, den Support zu kontaktieren.

Apple-Systemstatus-Seite

Apple-Support


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit dem Add-on Notes kann man sich beim Surfen Notizen machen, ohne den Browser zu verlassen. Foto: Christin Klose Notizen zu Webseiten machen Mit einem kleine Add-on können sich Surfer Notizen machen, ohne den Browser verlassen zu müssen. So geht's:
Der neuste Firefox-Browser ist verfügbar. Mit einer Liste kuratierter Add-ons will Mozilla Nutzern Orientierung im Erweiterungs-Meer geben. Foto: Andrej Sokolow Firefox verbessert Add-on-Verwaltung Firefox widmet sich den Add-ons. In der Version 68 des Browsers steht deren Verwaltung im Vordergrund. Zudem hilft Firefox bei der Auswahl von neuen Erweiterungen.
Internet Explorer, Chrome, Safari, Firefox, Opera oder Edge - die Auswahl an Browsern ist groß. Wer noch auf der Suche nach «seinem» Browser ist, sollte einfach mal durchprobieren. Foto: Andrea Warnecke Begleiter durchs Netz: Den passenden Browser finden Welcher ist der richtige für mich? Diese Frage lässt sich beim Thema Browser nicht eindeutig beantworten. Doch Unentschlossenen kann ein Blick auf die Funktionen weiterhelfen: Am Ende sollte dann für jeden etwas dabei sein.
Die eigenen Eindrücke festhalten: Mit Apps wie «Untappd» kann man verschiedene Biersorten bewerten und sich etwa Notizen zum Geschmack machen. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Bier-Vielfalt virtuell: Den Gerstensaft im Netz entdecken Jährlich 97 Liter: So viel Bier trinkt derzeit im Schnitt jeder Einwohner hierzulande. Vor 30 Jahren waren es noch 40 Liter mehr. Die Verbraucher sind wählerischer geworden. Das zeigt sich auch daran, dass es viele besondere Webseiten und Apps zu dem Thema gibt.