Spaß haben mit Neuner-Eisen und Raketenball

21.06.2019
«Golf Blitz» von Noodlecake Games ist kein klassischer Golfsimulator. Es ist unrealistisch, schnell, chaotisch und jede Menge Spaß.
Chaos ist vorprogrammiert: Bei «Golf Blitz» können mehrere gleichzeitig ums schnellste Einlochen kämpfen. Screenshot: Noodlecake Games/dpa-tmn Foto: Noodlecake Games
Chaos ist vorprogrammiert: Bei «Golf Blitz» können mehrere gleichzeitig ums schnellste Einlochen kämpfen. Screenshot: Noodlecake Games/dpa-tmn Foto: Noodlecake Games

Berlin (dpa/tmn) - «Golf Blitz» baut zum großen Teil auf «Stickman Golf» auf. Die erfolgreiche Reihe - ebenfalls von Noodlecake Games – vereint Golf mit lustige Arcade-Elementen.

Die Kurse sind zweidimensional und werden von der Seite betrachtet. Hauptsächlich müssen Höhenunterschiede überwunden werden. Dazu stehen aber nicht nur normale Bälle und Schläger zur Verfügung, sondern zum Beispiel Klebebälle, die an Wänden haften, oder Raketenbälle, die extrem schnell und weit fliegen.

Auch die Golfkurse sind nicht realistisch. Drehende Plattformen sind schwierig zu überwinden, genau wie Kreissägen, Laserschranken oder Lavagruben. All das hat es auch in «Golf Blitz» geschafft.

Neu in «Golf Blitz»: der Multiplayer-Modus. Mehrere Golfer, ob Freunde oder zufällige Gegner treten hier gleichzeitig an den Löchern gegeneinander an. Es gewinnt, wer als Erstes einlocht. Schnelle Schläge sind also wichtig, zu überhastet gehen sie aber daneben.

Und damit nicht genug: Spieler können sich gegenseitig behindern und mit ihren Bällen die anderen am Einlochen hindern. So wird aus dem vornehmen Sport ein schneller Partyspaß. Das flotte Golfspiel gibt es kostenlos für Android und iOS.

Golf Blitz für iOS

Golf Blitz für Android


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bei «Tekken» geht es auch auf dem Smartphone handfest zur Sache. Sogar die gute Steuerung des Originals wurde übernommen. Foto: Bandai Namco Neue mobile Spiele: Große Titel auf kleinen Bildschirme Mit «Tekken» und «Die Sims» kommen diesen Monat gleich zwei große Titel auf kleine Bildschirme. Newcomer wie «Lichtspeer» und «Dissembler» brauchen sich dahinter nicht zu verstecken.
Rabumms, da fliegen die Granaten der Schiffsgeschütze. In «World of Warships» treten historische Schlachtschiffe in gänzlich unhistorischen Online-Teamgefechten gegeneinander an. Foto: Wargaming Granatenhagel und Prinz auf Brautschau sind neu fürs Handy Smartphone-Spieler können mit «World of Warships Blitz» in See stechen und Schlachten schlagen. Auf dem Land lädt «Final Fantasy» zu epischen Abenteuern ein. Dunkel und mysteriös wird es hingegen bei «The Room: Old Sins».
Einmal das Lichtschwert schwingen wie Luke Skywalker: Lenovos «Jedi Challenges» macht es möglich. Die Laserklinge sieht allerdings nur, wer das Headset trägt. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Einmal ein Jedi-Ritter sein: «Jedi Challenges» im Test Möge die Macht mit uns sein! Mit Lenovos «Jedi Challenges» kann jeder wie in «Star Wars» als Jedi-Ritter das Lichtschwert schwingen. Alles, was man für das Augmented-Reality-Spiel braucht, ist ein modernes Smartphone und etwas Platz.
Bis Ende 2018 will Asus das ROG Phone auf den Markt bringen - zu einem noch unbekannten Preis. Foto: Asus/dpa-tmn Was Gaming-Smartphones zu bieten haben Gerade etabliert sich ein neues Smartphone-Genre: Die Geräte bieten vor allem viel Leistung - und richten sich an eine ganz spezielle Zielgruppe: Gamer.