So klappt die Medikamentengabe bei Hund und Co.

16.09.2019
Wenn Haustiere krank werden, dann können ihnen oft die richtigen Medikamente helfen. Diese müssen für die Tiere auf jeden Fall geeignet sein. Doch wie bringt man sie dazu, diese auch zu schlucken?
Die Norwegische Waldkatze Louis riecht an ihrem Katzenfutter. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn
Die Norwegische Waldkatze Louis riecht an ihrem Katzenfutter. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn

Baierbrunn (dpa/tmn) - Hormone, Entzündungshemmer, Herz-Kreislauf-Medikamente: Auch Haustiere brauchen manchmal Arzneimittel.

Nur: Wie macht man sie schmackhaft, wenn die Tiere sie nicht schlucken wollen? Verstecken, lautet die Antwort. So bieten sich bei Vögeln Medikamente in Tropfenform an, weil man sie leicht unter die Körner mischen kann. Bei Pillen gilt: Wenn möglich mörsern und dann in das Futter mengen, berichtet die Zeitschrift «Apotheken Umschau» (Ausgabe B9/2019).

Wichtig ist, dass die Präparate für Tiere geeignet sind. Niemals sollten Halter ihren Lieblingen etwas aus dem eigenen Medizinschrank geben, warnen die Experten. Schmerzmittel wie Paracetamol etwa können schlimme Nebenwirkungen beim Haustier haben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Katze eine Tablette verabreichen, klappt meist nicht. Wenn man die Pille aber unters Futter mischt, kann man die Katze überlisten. Foto: Andrea Warnecke Medizin für die Katze im Futter verstecken Der Tierarzt stellt eine Diagnose, verordnet ein Medikament, der Fall scheint klar - doch wie bekommt man die Medizin in die Katze? Hunde sind da unkomplizierter und beißen eher selten, wenn die Pille im unwiderstehlichen Wurstmantel steckt.
Nicht mehr streicheln? Solange Frauen in der Schwangerschaft die allgemeinen Hygiene-Regeln einhalten, müssen sie für das Ungeborene keine Befürchtungen haben. Foto: Westend61/Sebastian Gauert Schwangere müssen nicht auf Haustiere verzichten Die Freude am Haustier ist meistens groß. Das muss sich auch nicht ändern, wenn eine Tierhalterin schwanger wird. Allerdings: Tiere können mitunter Krankheiten übertragen. Deshalb sollten Schwangere ein paar Dinge beachten.
Mit einem Gummi-Aufsatz für den Finger oder einer speziellen Haustierzahnbürste können die Zähne von Katzen und Hunden besonders sanft gepflegt werden. Foto: Monique Wüstenhagen So klappt es mit dem Zähneputzen bei Hunden Auch Katzen und Hunden sollten regelmäßig die Zähne geputzt werden. Sonst drohen Schäden am Gebiss. Aber wie gewöhnt man die Tiere an diese Prozedur?
Ab dem Frühjahr müssen Hundehalter wieder mit Zecken rechnen. Spezielle Präparate schützen das Tier vor den Parasiten. Foto: Jens Wolf Haustiere jetzt vor Zeckenbissen schützen Mit dem Frühjahr beginnt die Zeckensaison. Trägt Hund oder Katze die Parasiten ins Haus, kann dies auch für den Menschen gefährlich werden. Doch so weit muss es nicht kommen. Die Zecken lassen sich von den Tieren fernhalten.