So bleibt das Wasserschnecken-Haus lochfrei

23.08.2019
Süßwasserschnecken sind ein Hingucker im heimischen Aquarium. Damit sie ihr Schneckenhäuschen gut entwickeln kann, müssen Hobby-Aquarianer jedoch auf etwas achten.
Damit die Posthornschnecke kein Loch in ihr Häuschen bekommt sollte sie mit Sepiaschalen gefüttert werden. Foto: FLH/dpa-tmn
Damit die Posthornschnecke kein Loch in ihr Häuschen bekommt sollte sie mit Sepiaschalen gefüttert werden. Foto: FLH/dpa-tmn

Overath (dpa/tmn) - Auch Süßwasserschnecken dürfen ins Aquarium. Beim Einsatz ist darauf zu achten, dass die Weichtiere ebenso empfindlich auf eine Änderung der Wasserwerte reagieren wie Fische. Deshalb sollten sie langsam eingewöhnt werden, rät die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH).

Anders als viele Zierfischarten, die oft aus ausgesprochen kalkarmen Gewässern stammen, würden die meisten Süßwasserschnecken hartes, kalkhaltiges Wasser bevorzugen. Sie benötigen es für den Bau ihres Schneckenhauses. «Mangelnder Kalkgehalt verursacht häufig Löcher in den Gehäusen.

Er kann aber bis zu einem gewissen Grad durch mineralreiche Ernährung kompensiert werden», erklärt FLH-Experte Bernd Schmölzing. Er empfiehlt dafür Sepiaschalen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Manchmal nehmen die Wasserschnecken im Aquarium überhand. Ihre Zahl reduziert sich wieder, wenn kein Fischfutter mehr für sie abfällt. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn Zu viele Schnecken im Aquarium: Meist ist das Futter schuld Eigentlich sind Wasserschnecken nützliche Helfer im Aquarium. Denn sie verwerten abgestorbene Pflanzenteile und überschüssiges Fischfutter. Doch was ist zu tun, wenn sich die Tiere zu stark vermehren?
Ein Hingucker ist die Blue Steel Garnele (Caridina cantonensis sp Blue Steel). Praktischerweise hält sie auch das Aquarium sauber. Foto: Andrea Warnecke Garnelen sind ideal für kleine Aquarien «Cherry Red», «Yellow Fire» oder «Blue Pearl»: Das sind die Namen einiger Garnelenarten. Gut aufgehoben sind sie in kleinen Aquarien. Dort vertragen sie sogar die Gesellschaft anderer Fische - aber nur ganz bestimmter.
Wildbienen kann man im Garten unterstützen. Foto: Arne Dedert Die nächste Generation: Eine Nisthilfe für Wildbienen bauen Der nächsten Generation Wildbienen lässt sich unter die Arme greifen. Dafür dürfen Hobbygärtner nur nicht allzu penibel sein. Denn manche Wildbienenarten legen ihre Eier in morsches Holz.
Freie Sicht: Schnecken im Aquarium können helfen, Fäulnis im Bodensubstrat zu verhindern, und eignen sich daher als Putzhilfe. Foto: Caroline Seidel Schnecken im Aquarium können sinnvoll sein Verschmutze Aquarien sind kein schöner Anblick. Abhilfe können nützliche Schnecken schaffen, die durch die Verwertung von Futterresten eine reinigende Funktion erfüllen.