Smartphones mit Alternativ-Android erneuern

26.11.2021
Irgendwann trudeln keine Sicherheitsupdates mehr ein für das Telefon. Als nächstes laufen populäre Apps nicht mehr, weil die installierte Android-Version zu alt ist. Ist das Smartphone noch zu retten?
Auf «UpcyclingAndroid.org» zu finden sind auch ein Erklärvideo zur Initiative und zur Bedeutung der Erneuerung von Smartphones. Foto: FSFE/dpa-tmn
Auf «UpcyclingAndroid.org» zu finden sind auch ein Erklärvideo zur Initiative und zur Bedeutung der Erneuerung von Smartphones. Foto: FSFE/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Die Hardware ist noch gut in Schuss, doch der Hersteller hat den Support für die Smartphone-Software eingestellt: In einer solchen Situation können Verbraucherinnen und Verbraucher zur Selbsthilfe greifen und alternative Android-Versionen installieren, rät die Free Software Foundation Europe (FSFE).

Als Beispiele nennt der Verein zwei alternative Android-Versionen (Custom-ROM) mit erweitertem Datenschutz: CalyxOS mit einem Schwerpunkt auf Sicherheit sowie LineageOS mit der Ausrichtung, auf so vielen Geräten wie möglich lauffähig zu sein.

Infos auf «UpcyclingAndroid.org»

Informationen und Anleitungen zum Thema hat die FSFE im Rahmen seiner neuen, vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt unterstützten Initiative Upcycling Android zusammengestellt.

Auch für den Bezug von Apps gibt es Alternativen, zum Beispiel den F-Droid-Store, in dem sich nur freie Software findet.

Der Verein hebt hervor, dass ein Smartphone mit Lineage & Co sowie freier Software sogar besser funktionieren kann als vorher. Das kann so sein, weil es von Anfang an keine unerwünschten oder nicht deinstallierbaren Apps auf dem Gerät gibt. Außerdem werden bei freier Software keine Akkureserven oder Rechenleistung für Werbung oder Tracker verwendet.

Google-Play-Dienste ersetzen

Wer es bis hierhin geschafft und sein Smartphone mit einem alternativen Betriebssystem erneuert hat, kann auch noch einen Schritt weiter gehen und die Google-Play-Dienste ersetzen, und zwar durch MicroG. Das ermöglicht anderen Freie-Software-Anwendungen, sich nahtlos in das Android-System zu integrieren, ohne dafür Google-Software verwenden zu müssen. Damit reduzieren sich die an Google gesendeten Daten oder lassen sich besser überwachen.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-154444/2

FSFE-Anleitungen

Initiative Upcycling Android mit Erklärvideo

F-Droid-Store


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Reparatur eines Mobiltelefones in der Werkstatt der Komsa AG. Das Konsumverhalten vieler Verbraucher hat sich geändert. Das Interesse an Refurbished-Produkten ist enorm gestiegen. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa Gebrauchte Technik in Chipkrise gefragt Die Elektroindustrie leidet unter einem Mangel an Chips und anderen Materialien. Bei Herstellern von Smartphones zum Beispiel kommt es zu Lieferengpässen. Anbieter generalüberholter Elektroware spielt das in die Karten.
Die Fairphones 3 und 3+ (Bild) lassen sich mit einem Schraubenzieher komplett auseinander nehmen. Foto: Fairphone/dpa-tmn Fairphone 3 zu neuem Modell aufrüstbar Fairphones zeichnen sich etwa durch verantwortungsvoll und konfliktfrei gehandelte Metalle aus. Nun können Käuferinnen und Käufer sogar selbst Modellpflege betreiben - mit nur einem Schraubenzieher.
Die Selfie-Kamera des Fairphone 3 löst mit acht Megapixeln auf. Foto: Fairphone/dpa-tmn Fairphone mit datenschutzfreundlichem Betriebssystem Fairphones zeichnen sich etwa durch konfliktfrei gehandelte Metalle oder recycelten Kunststoff aus. Und nun gibt es auch eines mit extra datenschutzfreundlichem Betriebssystem. Was steckt dahinter?
Sameer Samat vom Google-Produktmanagement stellte auf der Entwicklerkonferenz im kalifornischen Mountain View die kommenden Android-Neuheiten vor. Foto: Google/dpa-tmn Googles «Material You»: Android 12 mit neuem Design Bei Android steht ein Redesign an. Mit der kommenden Version 12 erhält das mobile Betriebssystem einen neuen Look. Es soll dynamischer und persönlicher werden. Auch beim Datenschutz tut sich was.