Schnell zitieren und reagieren im Chat

03.12.2020
Chats sind oft schwer zu deuten und für die Übersichtlichkeit der Kommunikation auf Whatsapp und den üblichen Diensten ist man selbst verantwortlich. Zum Beispiel wenn man Bezug auf ältere Nachrichten herstellt:
Kommunijkation im Messenger ist nicht immer übersichtlich. Für eine schnelle Reaktion und das Zitieren alter Nachrichten gibt es Tricks. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Kommunijkation im Messenger ist nicht immer übersichtlich. Für eine schnelle Reaktion und das Zitieren alter Nachrichten gibt es Tricks. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Was als kurzer Chat beginnt, wächst sich binnen weniger Stunden zur ellenlangen Konversation aus. Das ist nicht ungewöhnlich. Wer dann noch Bezug auf eine Nachricht nimmt, die zeitlich ein wenig zurückliegt, sät schnell Verwirrung oder erzeugt Missverständnisse.

Es sei denn, man wischt die betreffende Nachricht nach rechts (teils auch nach links) weg. So etwa bei Signal, Threema oder auch bei Whatsapp unter Android. Dann kann man direkt eine neue Nachricht tippen, gleich darüber wird aber auch die Nachricht zitiert, auf die man Bezug nehmen möchte. Ursprüngliche Nachricht und Reaktion werden dann auch zusammen gesendet, so dass die Empfängerin oder der Empfänger nicht erst suchen muss, was sie oder er noch einmal geschrieben hatte.

Für schnelle Reaktionen funktioniert oft auch Folgendes, etwa bei Signal: Länger die betreffende Nachricht drücken, bis sich eine Leiste mit Emojis öffnet. Dann einfach eines auswählen, das als Reaktion an der Nachricht auftaucht.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-547114/3

Emoji-Reaktion bei Signal


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit einem Dual-SIM-Telefon können zwei Anschlüsse betrieben oder verschiedene Telefonie- und Datenanbieter genutzt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Kraft der zwei Karten: Das bieten Dual-SIM-Telefone Zwei Telefonnummern für nur ein Smartphone - diese Möglichkeit bieten Dual-SIM-Handys. Doch für wen lohnt sich so ein Telefon, was sind die technischen Besonderheiten - und worauf muss man beim Kauf achten?
Viele Messenger-Dienste lassen sich nicht nur auf dem Smartphone nutzen. Per Web-App können Nachrichten oft auch am PC getippt und verschickt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Wenn der Messenger auf dem PC einzieht Mit Messengern verbindet fast jeder sofort Smartphone-Apps. Aber wäre es nicht praktisch, wenn man seine Nachrichten auch mal schnell auf dem Notebook tippen könnte?
Es muss nicht immer Whatsapp sein. Allerdings hat der Messenger in Deutschland wohl mit Abstand die meisten Nutzer. Foto: Henning Kaiser Funktionalität und Nutzerzahl: Was bei Messenger-Apps zählt Texte, Bilder, Videos, Telefonate: Messenger-Apps sind Kommunikations-Alleskönner. Ein Blick auf die Unterschiede lohnt sich. Und eventuell auch, seine Kontakte zu überzeugen. Es muss nämlich nicht immer Whatsapp sein.
Viele Informationen tippt man tagtäglich in die Messenger-App. Damit niemand mitlesen kann, sollte man auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Wert legen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Chat-Alarm: Was man über Messenger wissen sollte Ein Smartphone ohne Messenger? Findet man nur noch selten. Das breite Angebot an entsprechenden Apps macht es möglich. Nutzer sollten Messenger-Anwendungen aber erst einmal gründlich unter die Lupe nehmen, bevor sie ihnen vertrauen und sie nutzen.