Reisenews: Schlittenhunde, Napoleon und Wasser-Kunst

19.11.2019
Während in den Kitzbüheler Alpen die Schlittenhunde campen, können sich Kinder am Bodensee auf die Spuren des Lebens am napoleonischen Hof begeben. Auch in Brisbane und Lüttich gibt es Neuigkeiten.
Am Pillersee in den Kitzbüheler Alpen sind im Januar viele Schlittenhunde-Gespanne unterwegs. Foto: WMP/dpa-tmn
Am Pillersee in den Kitzbüheler Alpen sind im Januar viele Schlittenhunde-Gespanne unterwegs. Foto: WMP/dpa-tmn

Schlittenhunde campen in den Kitzbüheler Alpen

Kitzbühel (dpa/tmn) - In den Kitzbüheler Alpen können Urlauber im Januar Schlittenhundegespanne hautnah erleben. Mehr als tausend Tiere und ihre Halter schlagen vom 11. bis 26. Januar 2020 in St. Ulrich am Pillersee ihr Camp auf, informiert der örtliche Tourismusverband. Am 19. Januar können Kinder auf den Schlitten mitfahren. Rennen finden vom 24. bis 26. Januar statt. St. Ulrich liegt rund 25 Kilometer nordöstlich von Kitzbühel.

Adventliche Kostümführungen auf den Spuren Napoleons

Auf Schloss Arenenberg am Schweizer Ufer des Bodensees gibt es an allen vier Adventssonntagen Kostümführungen für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Sie kleiden sich in Gewänder und erfahren, wie früher am Hof gelebt wurde. Eine weitere Führung an den Adventssonntagen thematisiert französische Weihnachtsbräuche. Die Führungen kosten je 18 Franken pro Person. Im Schloss Arenenberg lebte Hortense de Beauharnais, eine Stieftochter Napoleons. Die Anlage liegt rund zehn Autominuten von Konstanz entfernt.

Werke rund ums Wasser in Brisbane

Ein gefrorener Schneemann mitten im australischen Sommer und eine 100 Tonnen schwere Installation, die ein Flussbett darstellt: Das sind nur zwei von mehr als 40 Werken der neuen Ausstellung «Water» in der Gallery of Modern Art (GoMA) in der Ostküstenmetropole Brisbane. Sie läuft von 7. Dezember 2019 bis 26. April 2020 und kostet umgerechnet elf Euro Eintritt, teilt die Tourismusbehörde des Bundesstaates Queensland mit.

Tutanchamun im Bahnhof von Lüttich

Auf die Spuren von Tutanchamun und archäologischen Entdeckern führt eine Ausstellung im Bahnhof Guillemins in Lüttich. Zu sehen sind unter anderem 250 Repliken aus dem Ägyptischen Museum Kairo und eine Rekonstruktion des Grabes des berühmten Pharaos, das vor knapp 100 Jahren vom Archäologen Howard Carter entdeckt wurde, teilt Belgien-Tourismus Wallonie mit. Die Ausstellung läuft vom 14. Dezember 2019 bis 31. Mai 2020.

Napoleonmuseum

Schlittenhundecamp am Pillersee

Water-Ausstellung im GoMA Brisbane (engl.)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Am Bodensee finden in Juni und September die Langen Nächte in deutschen und schweizerischen Gärten statt. Foto: Felix Kästle/dpa/Archiv Weltweite Events für Garten-, Jodel- und Comic-Freunde Am Bodensee bei den Langen Nächten der Gärten Lesungen lauschen, in Brisbane eine Ausstellung über Superhelden bestaunen oder ein Jodlerfest in der Schweiz feiern - viele Veranstaltungen können eine Reise wert sein. Tipps für Mai und Juni:
Während die Zugspitze für Skifahrer eine sichere Adresse bleibt, setzt manchen Skigebieten in den Mittelgebirgen das Tauwetter zu. Foto: Angelika Warmuth/dpa Sturm und Tauwetter behindern Wintersport in Deutschland In den deutschen Mittelgebirgen leiden einige Wintersportgebiete unter Tauwetter. Vor allem Loipenspuren sind oft nicht mehr befahrbar. Gute Pistenbedingungen herrschen hingegen in Österreich.
Auf der Zugspitze sind die Pisten in idealem Zustand. Hier liegen derzeit drei Meter Schnee. Foto: Angelika Warmuth/dpa/Archiv Gute Skibedingungen in den Alpen - aber hohe Lawinengefahr Der viele Schnee in den Alpen ist Segen und Fluch zugleich: Die Lawinengefahr ist hoch, Zermatt war sogar zwei Tage von der Außenwelt abgeschnitten. Doch dafür sind die Bedingungen für Wintersportler in den meisten Skigebieten hervorragend.
In vielen alpinen Skigebieten sorgt Neuschnee für sehr gute Pistenverhältnisse. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa Reichlich Neuschnee in den Alpen Für Pistenschwärmer bedeutet viel Neuschnee nicht immer nur mehr Fahrspaß, sondern vor allen Dingen eine erhöhte Lawinen-Gefahr. Doch wie sind die aktuellen Schnee-Verhältnisse in den beliebten Ski-Gebieten?