Reise-News: Steinböcke im Pitztal und Radwege in Tel Aviv

26.06.2020
Ob Steinböcke im Pitztal oder Flusskreuzfahrt auf dem Rhein: Urlaub ist in diesem Sommer wieder möglich. Und in Tel Aviv und auf Zypern denken die Touristiker schon an die Zukunft.
Stolze Bewohner des Hochgebirges: Im Tiroler Pitztal können Urlauber besonders gut Steinböcke beobachten. Foto: TVB Pitztal/dpa-tmn
Stolze Bewohner des Hochgebirges: Im Tiroler Pitztal können Urlauber besonders gut Steinböcke beobachten. Foto: TVB Pitztal/dpa-tmn

Steinbock-Museum öffnet im Pitztal

Pitztal (dpa/tmn) - Die größte Steinbock-Population der Ostalpen befindet sich im Tiroler Pitztal. Rund 1200 Tiere streifen dort durch die Berge. Einst brachen sechs Exemplare, die man aus der Schweiz geholt hatte, aus einem Gehege aus - und vermehrten sich prächtig.

Nun soll am 15. Juli ein neues Museum eröffnen: Das Steinbockzentrum in St. Leonhard - ein moderner Stahl-Beton-Bau - widmet sich der Geschichte der Tiere, aber auch der Natur und Kultur des Pitztals, wie der örtliche Tourismusverband erklärt. ( www.pitztal.com)

Tel Aviv will fahrradfreundlicher werden

Tel Aviv-Jaffa - Tel Aviv mit dem Fahrrad erkunden: Das soll für Einheimische und Touristen in Zukunft bequemer möglich sein. In der israelischen Mittelmeer-Metropole soll das Netz an Radwegen bis 2025 um mehr als das Doppelte wachsen, teilt das Staatliche Israelische Verkehrsbüro mit.

Statt wie bisher 140 Kilometer sollen 300 Kilometer zur Verfügung stehen. Zudem sollen elf neue Fußgängerzonen entstehen. Tel Aviv, das wegen seiner Bauhaus-Gebäude auch Weiße Stadt genannt wird, besteht eigentlich aus zwei Städten: Tel Aviv und Jaffa. Beide Orte wuchsen zusammen.

Zypern bekommt einen Robinson-Club

Larnaka - Auf Zypern soll im kommenden Jahr ein neuer Robinson-Ferienclub öffnen. Dazu wird eine bestehende Hotelanlage mit 321 Zimmern und Suiten bis zum kommenden Sommer renoviert und erweitert, wie der zu Tui gehörende Clubanbieter mitteilt. Es ist der erste Robinson-Club auf der Mittelmeerinsel, insgesamt werden es dann 26 Anlagen weltweit sein. Der Robinson Club Cyprus wird rund 30 Autominuten vom Flughafen Larnaka entfernt an der Südküste liegen.

Plantours stellt «Lady Diletta» in Dienst

Bremen - Als erstes Flussschiff für den deutschen Markt mit Einzelkabinen schickt Plantours Kreuzfahrten die «Lady Diletta» auf Reisen. Der 135 Meter lange Neubau der Kategorie Vier-Sterne-Plus hat 92 Kabinen, so Plantours. Das Schiff fährt in diesem Sommer auf dem Rhein - wegen Corona allerdings mit reduzierter Passagierzahl.

© dpa-infocom, dpa:200626-99-573027/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine neue Anlegestelle im Hafen von Kristiansand soll mehr Kreuzfahrtschiffe in den Süden Norwegens bringen. Foto: Port of Kristiansand/dpa-tmn Kreuzfahrt-Splitter: Neuer Pier, neue Schiffe, neue Route Kristiansand ist Hauptstadt des so genannten «Südland» in Norwegen. Über mehr Details können sich nun vor allem Kreuzfahrt-Urlauber informieren, denn es gibt dort eine neue Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe. Die Reedereien haben aber noch mehr Neuigkeiten.
Die Würzburger Bachtage finden in diesem Jahr vom 21. November bis 1. Dezember statt. Foto: Thomas Düchtel/Johann-Sebastian-Bach-Gesellschaft e.V./dpa-tmn Israel, Flusskreuzfahrten und Bach: Tipps für Reisende Zum Schlemmen nach Jerusalem oder zu klassischen Konzerten nach Würzburg: Im November gibt es einige besondere Anlässe zum Reisen.
Auch Bratislava, die Hauptstadt der Slowakei, kann auf einer Donaukreuzfahrt erkundet werden. Foto: Bratislava Tourist Board/dpa Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau Nah am Ufer statt endloser Ozean: Flusskreuzfahrten haben immer mehr Fans. Die sind eher älter und gelassen, wenn es in der Schleuse mal eng wird. Ein ganz eigener Kosmos ist das - auch auf der Donau zwischen Passau und Budapest.
Expedition in der Polarregion: Damit deutsche Gäste alle Informationen verstehen, setzt Ponant künftig deutschsprachige Referenten ein. Foto: Lorraine Turci/Ponant/dpa Kreuzfahrt-News von Ponant bis Star Clippers «Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.» Vorausgesetzt, Urlauber verstehen ihren Reiseführer. Ponant setzt bei seinen Expeditionen in die Polarregion nun auf deutschsprachige Referenten. Weitere Kreuzfahrt-Neuigkeiten folgen hier im Überblick.