Portugal hebt Maskenpflicht im Freien auf

13.09.2021
Gute Nachricht für Portugal-Fans: Nach genau 318 Tagen müssen die Menschen im beliebten Urlaubsland im Freien keine Maske mehr tragen.
Portugal hebt die Maskenpflicht im Freien auf. Auf den Straßen der Hauptstadt Lissabon und anderer Städte tragen viele Menschen aber weiterhin Schutzmaske. Foto: Pedro Fiuza/XinHua/dpa/Archiv
Portugal hebt die Maskenpflicht im Freien auf. Auf den Straßen der Hauptstadt Lissabon und anderer Städte tragen viele Menschen aber weiterhin Schutzmaske. Foto: Pedro Fiuza/XinHua/dpa/Archiv

Lissabon (dpa) - Portugal gewährt den Menschen in der Pandemie eine bedeutende Erleichterung. Auf der Straße, in Parks oder auf der Strandpromenade darf man künftig ohne Mund- und Nasenschutz unterwegs sein.

Die seit Oktober 2020 herrschende Maskenpflicht im Freien im Zuge der guten Entwicklung der Corona-Lage ging nun zu Ende. Auf den Straßen der Hauptstadt Lissabon und anderer Städte trugen viele Menschen aber weiterhin Schutzmaske. Sie folgten der Empfehlung von Gesundheitsministerin Graça Freitas, bei größeren Ansammlungen auch im Freien Vorsicht walten zu lassen.

Nach dem Sommer-Höchststand von rund 438 fiel die 14-Tage-Inzidenz in Portugal zuletzt auf 240. Die Einschränkungen werden deshalb immer mehr gelockert. Dabei ist man aber deutlich vorsichtiger als zum Beispiel in Spanien, wo die Infektionszahlen ebenfalls rapide zurückgehen und die Maskenpflicht im Freien schon vor zweieinhalb Monaten aufgehoben wurde. Anders als im Nachbarland muss in Portugal etwa zum Besuch der Innenbereiche vieler Einrichtungen ein Impf- oder ein Genesenen-Nachweis oder ein negativer Test vorgelegt werden.

Nur in wenigen Ländern war die Impfkampagne so erfolgreich wie in Portugal. Rund 80 Prozent aller 10,3 Millionen Bürger sind dort bereits vollständig geimpft. Unter Berufung auf die Regierung von Ministerpräsident António Costa berichtete die Zeitung «Público» am Montag, bis Ende September werde man mit Sicherheit die 85-Prozent-Marke erreichen. 84 Prozent aller Zwölf- bis 17-Jährigen hätten schon den ersten Stich bekommen, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210913-99-200268/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Reisen in und aus dem Großraum Lissabon sollen an den kommenden Wochenenden verboten werden. Foto: Armando Franca/AP/dpa Lissabon wegen Delta-Variante abgeriegelt Um das Land vor einer Ausbreitung der Delta-Variante zu schützen, greifen portugiesische Behörden jetzt zu drastischen Mitteln: Der gesamte Großraum Lissabon wird abgeriegelt. Was gilt nun für Touristen?
Einreise nach Portugal: Bei Geimpften reicht nun die Vorlage eines in der Europäischen Union anerkannten Nachweises über die vollständige Impfung. Foto: Jonas Walzberg/dpa Portugal erleichtert Einreise für Corona-Geimpfte Das beliebte Urlaubsland Portugal hat die Einreisebedingungen gelockert. Geimpfte benötigen für die Einreise künftig keinen negativen Test mehr.
Die Einreise nach Portugal ist nur noch mit negativem Test möglich. Foto: Vasco Célio/dpa Reisen nach Portugal jetzt nur noch mit negativem Test Die Corona-Zahlen steigen, neue Regeln treten in Kraft: In Portugal gilt wieder der Corona-Notfallzustand. Reisende dürfen demnach nur noch mit negativen Test ins Land.
Die Bundesregierung ruft wegen der Corona-Pandemie zum generellen Verzicht auf touristische Reisen auf. Foto: Clara Margais/Symbolbild/dpa Bundesregierung ruft zum Verzicht auf Urlaubsreisen auf Mit der Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca hat die Bundesregierung einen Boom bei den Urlaubsbuchungen ausgelöst - obwohl sie genau das eigentlich vermeiden wollte. Aber auch in Spanien löst der bevorstehende Touristenansturm Unbehagen aus.