Neuer Telekom-Tarif für daheim und unterwegs

22.09.2020
Diverse Verträge, unterschiedliche Laufzeiten: Telekommunikation und Internet können kompliziert sein. Nun will es die Telekom einfacher machen und bietet alles in einem Paket an.
Festnetz und Mobilfunk mit unbegrenztem Datenvolumen und Telefonie-Flatrate in alle Netze: Das verspricht der neue Telekom-Tarif. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Festnetz und Mobilfunk mit unbegrenztem Datenvolumen und Telefonie-Flatrate in alle Netze: Das verspricht der neue Telekom-Tarif. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bonn (dpa/tmn) - Mit Magenta Eins Plus hat die Deutsche Telekom einen neuen Tarif vorgestellt, der sowohl das Festnetz als auch den Mobilfunk abdeckt. Enthalten sind dabei Flatrates für Gespräche und SMS in alle inländischen Netze sowie für Daten. Dabei kommt das Angebot ohne Mindestlaufzeit aus und kann monatlich gekündigt werden.

Verbraucherinnen und Verbrauchern stehen zunächst zwei Tarif-Varianten zur Wahl. Magenta Eins Plus S kostet 80 Euro im Monat und bietet sowohl daheim per DSL als auch unterwegs per LTE oder 5G Datenraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload. Wer monatlich 10 Euro mehr für Magenta Eins Plus M bezahlt, erhält bis zu 250 MBit/S im Download.

EU-Roaming ist in beiden Varianten inklusive (54 GB),ebenso 1 Gigabyte (GB) Datenvolumen außerhalb der EU. Der Telekom zufolge ist Magenta Eins Plus ab sofort buchbar, vorerst allerdings nur online und nur «für ausgewählte Bestands- und Neukunden».

Das hängt damit zusammen, dass verschiedene Dienste bei Magenta Eins Plus noch nicht aufgeschaltet werden können. Deshalb müssen sich beispielsweise Magenta-TV-Kunden oder Neukunden, die ihre Festnetz-Rufnummer mitnehmen möchten, noch etwas gedulden. Die Telekom will diese technischen Hürden aber so schnell wie möglich aus dem Weg räumen.

© dpa-infocom, dpa:200922-99-661610/3

Magenta-Eins-Plus-Seite

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vodafone 5G steht während einer Vodafone-Pressekonferenz auf einer Präsentationswand. Foto: Ole Spata/Illustration Was bedeutet das Ergebnis der 5G-Frequenzauktion? Der Hammer ist gefallen, eine historisch lange Mobilfunk-Auktion ist vorbei. Was bedeutet der Ausgang der Versteigerung für Verbraucher - und wie geht es weiter?
Einst Treffpunkt und Verbindung zu Freunden und Familie wird die Telefonzelle langsam zur Seltenheit. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Wofür ist die pinke Säule? Wissenswertes über Telefonzellen Einst prägte die Telefonzelle das Straßenbild in ganz Deutschland, heute ist sie vom Aussterben bedroht. Die Telefonzelle hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Wer sie heute noch nutzt, sollte einige Details kennen und bei den Kosten aufpassen.
Telekommunikationsunternehmen peilen eine ganz spezielle Zielgruppe an: Gamer, die sich in diesen Tagen bei der Kölner Gamescom treffen. Foto: Kloubert/Vodafone/Vodafone/dpa Gamer können in Quasi-Echtzeit mit 5G zocken Der Mobilfunkstandard 5G steckt in Deutschland zwar noch in den Kinderschuhen, doch die Pläne der Telekommunikationsunternehmen peilen schon jetzt eine ganz spezielle Zielgruppe an: Gamer, die sich bei der Kölner Gamescom treffen.
Die Transparenzverordnung verpflichtet Internetanbieter auch dazu, ihre Kunden eindeutig über die normal erreichbaren Internetzugangsgeschwindigkeiten zu informieren. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn «test»: Mobilfunk- und Festnetzanbieter informieren zu wenig Wie schnell ist ein Internetanschluss wirklich? Wie lang ist die Vertragslaufzeit? Solche Informationen müssen Telekommunikationsanbieter seit Juni 2017 transparent darlegen. Ein Test zeigt: Das klappt noch nicht so richtig.