Neue Reiseangebote von Dubai bis Amerika

06.09.2019
Für die Wintersaison und Sommersaison setzen die Reiseveranstalter unterschiedliche Schwerpunkte. So baut FTI etwa sein Angebot mit Reisen nach Dubai aus. Gebeco verspricht Nachhaltigkeit, Natur und Erholung in kleinen Gruppen.
Viele Touristen fliegen offenbar auf Dubai. Der Reiseveranstalter FTI baut deshalb sein Angebot an Reisen in das Emirat im Winter aus. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Viele Touristen fliegen offenbar auf Dubai. Der Reiseveranstalter FTI baut deshalb sein Angebot an Reisen in das Emirat im Winter aus. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

FTI setzt im Winter auf Dubai

München (dpa/tmn) - Dubai liegt bei vielen Touristen offenbar hoch im Kurs. Der Reiseveranstalter FTI baut deshalb sein Angebot im Winter für Reisen in das Emirat aus: Ab den Weihnachtsferien bietet FTI in Zusammenarbeit mit den Airlines Holiday Europe und Emirates Flüge von Berlin Leipzig, Nürnberg und Basel sowie München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg an. Parallel dazu stockt FTI sein Repertoire im Winterkatalog um 14 Häuser auf insgesamt 237 Hotels auf und erweitert auch sein Ausflugsangebot.

Thomas Cook verzeichnet große Nachfrage nach Türkei-Reisen

Thomas Cook verzeichnet für den kommenden Winter bereits jetzt eine starke Nachfrage nach Reisen in die Türkei. Beliebt sind nach Angaben des Reiseveranstalters auch Mallorca und die Kanaren. Ägypten ist in den Wintermonaten ebenfalls gefragt - dort eröffnet zum Start in die Saison das neue Hotel Casa Cook El Gouna. Auf der Fernstrecke zählt Mexiko aktuell zu den bestgebuchten Destinationen, zudem lasse sich ein erster guter Nachfragetrend für Tansania erkennen.

Gebeco bietet mehr Kleingruppenreisen für Amerika-Touristen

Nachhaltigkeit, Natur und kleine Gruppen - das sind die neuen Trends für die Saison 2020 bei Gebeco. Der Reiseveranstalter aus Kiel hat für das kommende Jahr vier neue Kleingruppenreisen mit maximal 16 Gästen, eine nachhaltige Erlebnisreise nach Costa Rica, eine nachhaltige Dr. Tigges Studienreise nach Peru sowie zwei Studienreisen nach Brasilien und in die USA mit ins Programm aufgenommen. Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro mit Terminen bis 2020 buchbar. Für 2021 können Termine unverbindlich vorgemerkt werden.

Alltours-Kunden können Sommerurlaub 2020 buchen

Der Reiseveranstalter Alltours hat seine Buchungen für den Sommer 2020 freigegeben. Kunden stehen insgesamt mehr als 2300 Hotels zur Verfügung. Die größte Auswahl besteht nach Angaben des Unternehmens derzeit in Spanien, Griechenland, Ägypten und der Türkei. Hinzu kommen Fernreiseziele wie Mauritius, Kuba, Dominikanische Republik und Sri Lanka. Auch der Sommerurlaub in einem der 35 Allsun Hotels auf Mallorca, den Kanaren und Kreta kann schon gebucht werden. Bis Mitte September soll das gesamte Angebot für den Sommer 2020 zur Verfügung stehen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Segelschiffe der Reederei Star Clippers kreuzen bis zum Frühjahr 2021 auf 159 Routen über die Meere. Die «Royal Clipper» etwa ist unter anderem im Mittelmeer unterwegs. Foto: Anselm F. Wunderer/Star Clippers Kreuzfahrtnews: Musik an Board, Großsegler und Expeditionen Besondere Seefahrten liegen im Trend. So sind bei der Reederei Star Clippers Fernreisen auf einem Segelschiff möglich. Neue Expeditionsrouten von Hamburg nach Norwegen bietet der Kreuzfahrtanbieter Hurtigruten. Tui lässt an Board eine bekannte Band auftreten.
Griechenland ist diesen Sommer bei Urlaubern besonders beliebt. Das zeigen die hohen zweistelligen Buchungszuwächsen in den Reisebüros. Foto: Santi Palacios/dpa Deutsche reisen wieder mehr ins Ausland Die Tourismusindustrie hat sich einen Großteil des wichtigen Sommerreisegeschäfts bereits gesichert. Die Nachfrage zieht nach dem schwierigen Jahr 2016 wieder an. Wohin es zieht es Sonnenhungrige 2017?
Ansturm auf die Kanaren: Tui Deutschland baut im Winter das Angebot auf den spanischen Inseln noch einmal um 40 Prozent aus. Foto: Tui/Riu Mehr Drei-Sterne und Kanaren: Das plant Tui für den Winter Die Marktlage könnte einfacher sein: Terror, politische Unruhen - sie verderben vielen Touristen die Laune, in bestimmten Ländern Urlaub zu machen. Das bekommt auch Deutschlands größter Reiseveranstalter Tui zu spüren.
Ansturm auf die Kanaren: Tui Deutschland baut im Winter das Angebot auf den spanischen Inseln noch einmal um 40 Prozent aus. Foto: Tui/Riu Mehr Drei-Sterne und Kanaren: Das plant Tui für den Winter Die Marktlage könnte einfacher sein: Terror, politische Unruhen - sie verderben vielen Touristen die Laune, in bestimmten Ländern Urlaub zu machen. Das bekommt auch Deutschlands größter Reiseveranstalter Tui zu spüren.