Neue Plattform: Mit dem Zug zum Wintersport

09.11.2021
Bevor es auf Loipe oder Piste geht, verbringen Wintersportlerinnen und Wintersportler viel Zeit auf einer anderen Piste, der Autobahn. Das kann an den Nerven zehren. Doch es geht oft auch anders.
Alles ohne Auto: Auf «Winterrail.eu» finden sich Destinationen, die gut mit dem Zug erreichbar sind - und viele weitere Wintersport-Tipps. Foto: Winterrail.eu/dpa-tmn
Alles ohne Auto: Auf «Winterrail.eu» finden sich Destinationen, die gut mit dem Zug erreichbar sind - und viele weitere Wintersport-Tipps. Foto: Winterrail.eu/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Ohne Auto in den Skiurlaub? Diesen Ansatz verfolgt die neue Plattform «Winterrail.eu», indem sie Winter-Destinationen mit einer guten Bahnanbindung und Mobilitätskonzepten vor Ort vorstellt. Auf das Projekt, für das Wintersportverbände, Bahngesellschaften und Tourismusorganisationen kooperieren, weist Schweiz Tourismus hin.

Neben Schweizer Orten, die gut mit der Bahn zu erreichen sind, stellt die Seite auch solche Wintersport-Destinationen in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Österreich und Schweden vor - für Alpinski ebenso wie für Langlauf, Skitourengehen, Winterwandern, Eislaufen oder Rodeln.

Ziel der Plattform ist es den Angaben zufolge, die Planung eines klimafreundlichen Winterurlaubs zu erleichtern und Inspirationen zu liefern. Die Seite beantworte auf der einen Seite Fragen zur Erreichbarkeit und zu den Mobilitätsangeboten vor Ort. Auf der anderen Seite zeige sie etwa Mietmöglichkeiten für Wintersportausrüstung sowie Vergünstigungen durch Gästeprogramme.

© dpa-infocom, dpa:211109-99-928670/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Skisaison 2020/21 ist coronabedingt weitgehend ausgefallen. Die Aussichten für dieses Jahr sind deutlich besser. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa Skifahren 2.0: Was bringt der zweite Corona-Winter? Der Skispaß fiel im ersten Corona-Winter vielerorts aus. Skigebiete blieben ganz oder zumindest für Gäste aus dem Ausland geschlossen. Nun gibt es Corona-Impfungen, und die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren.
Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt. Foto: Christian Charisius/dpa Was Reiselustige in Europa beachten müssen Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.
Autofahrer müssen sich Richtung Alpen wieder auf viel Verkehr einstellen. Foto: Sven Hoppe Viele Staus auf dem Weg zum Wintersport Wieder steht Autofahrern ein staureiches Wochenende bevor. Mit vielen Stopps müssen vor allem Reisende auf dem Weg in die Wintersportgebiete rechnen. Auch wird dichter Fernverkehr im Rhein-Ruhr-Gebiet erwartet.
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.