Neue Emojis verspäten sich durch Corona-Krise

16.04.2020
Gerade jetzt, wo wegen der Kontaktbeschränkungen noch mehr per Mail oder Chat kommuniziert wird, übernehmen Emojis eine wichtige Rolle. Doch auf die neuen Mini-Piktogramme müssen die Nutzer wegen der Corona-Pandemie diesmal etwas länger warten.
Einmal im Jahr präsentieren das Unicode-Konsortium neue Emojis. Wegen der Corona-Krise wird die Veröffentlichung diesmal von März auf September verschoben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Einmal im Jahr präsentieren das Unicode-Konsortium neue Emojis. Wegen der Corona-Krise wird die Veröffentlichung diesmal von März auf September verschoben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Mountain View (dpa/tmn) - Die neuen Emojis des Jahres werden üblicherweise immer im Monat März veröffentlicht. Duch die Corona-Krise wird es aber 2021 eine Verzögerung geben, wie das für die Emoji-Entwicklung zuständige Unicode-Konsortium mitteilt.

Man habe den Termin um ein halbes Jahr auf September verschoben, weil die Arbeitskraft vieler Freiwilliger, die an den Emojis mitarbeiten, in der aktuellen Krise anderweitig gebunden sei.

Für die Nutzerinnen und Nutzer bedeutet das wohl: Keine neuen Emojis auf Endgeräten in 2021. Denn bis die dann 14. Emoji-Generation in alle Betriebssysteme eingearbeitet worden ist, vergehen in aller Regel mehrere Monate, so dass nicht vor 2022 mit den neuesten Emojis auf Geräten zu rechnen ist.

© dpa-infocom, dpa:200415-99-710160/2

Mitteilung des Unicode-Konsortiums


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An Apps und Programmen für Videochats und Videokonferenzen mangelt es nicht. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videokonferenzen gegen Corona-Isolation Die Kneipen zu, die Familie weit weg: Zum Glück gibt es in Zeiten der Coronakrise technische Hilfe. Damit die soziale Isolation nicht total ist und man Freunde und Verwandte trotzdem sehen kann.
Achtung Nepp: Im Fahrwasser der Corona-Krise dümpeln allerlei Cyberkriminelle. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Diese Cybercrime-Fallen lauern in der Corona-Krise Große Ereignisse oder Krisen rufen auch Online-Kriminelle auf den Plan. Zur Corona-Krise haben sie im Netz längst ihre Fallen aufgestellt. Tappen Sie nicht hinein!
Die Nachfahren des Ur-Emoticons, die Emojis, machen die Textkommunikation mit dem Smartphone bunter und lebendiger. Foto: Inga Kjer Zwinker, Winke, Herz-mit-Pfeil: Die Macht der Emojis Smileys, Tiere, Essen, Autos - ohne Emojis geht in Messenger-Apps heute gar nichts mehr. Aber wo kommen die bunten Symbole her, wer macht sie? Und haben sie eine geheime Bedeutung? Um selber ein Emoji zu erschaffen, braucht es Kreativität - und viel Überzeugungskraft.
Für jeden Gefühlsausdruck das passende Zeichen: Die Auswahl an Emojis ist inzwischen riesig - der Umgang mit ihnen wird jedoch immer komplexer. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Der richtige Umgang mit Emojis und Co Ein Smiley hier, ein Herzchen da - in Chats und Nachrichten wimmelt es nur so von Emojis. Ihr Siegeszug ist kein Zufall, sagen Forscher. Doch Vorsicht: Mit den Bildchen liegt man manchmal total daneben.