Neue Arm-Statue in New York sorgt für Ärger

14.11.2019
In New York sorgt eine neue Statue für Diskussionen. Manche Kritiker erinnert sie an die Gestik einer islamistischen Terror-Organisation.
Kritiker sehen in dieser Skulptur einen Hiweis auf die Gestik der Terror-Miliz «Islamischer Staat». Foto: Christina Horsten/dpa
Kritiker sehen in dieser Skulptur einen Hiweis auf die Gestik der Terror-Miliz «Islamischer Staat». Foto: Christina Horsten/dpa

New York (dpa) - Eine neue Statue sorgt in New York für Diskussionen.
Das Werk «Unity» des US-Künstlers Hank Willis Thomas besteht aus
einem knapp sieben Meter hohen Arm mit Hand und ausgestrecktem
Zeigefinger und steht seit kurzem auf dem Mittelstreifen einer Straße
im Stadtteil Brooklyn, ganz in der Nähe der Brooklyn Bridge.

«Diese Skulptur ist eine Hommage und eine Feier des einzigartigen und facettenreichen Charakters von Brooklyn», sagte Künstler Thomas über das Bronze-Werk, das die Stadt New York Berichten zufolge rund 280 000 Dollar gekostet hat. «Der Geist von Brooklyn hatte schon immer mit dem Streben nach oben und der Verbindung zu den Wurzeln zu tun.»

Kritiker sehen in dem Arm dagegen ein religiöses Symbol. Die Skulptur habe eine «markante Ähnlichkeit» zu einer islamischen Gestik, die für die Einheit Gottes stehe, sagte der Denkmalschutzaktivist Todd Fine dem TV-Sender CBS. «Die Terrormiliz Islamischer Staat hat dieses Symbol sehr prominent benutzt, aber es ist ein weit verbreitetes muslimisches Symbol.» Die New Yorker Kulturbehörde wies die Kritik zurück. «Dieses Werk stellt nur Positives dar», sagte Kendal Henry von der Behörde.

Bericht der NYT

Bericht von CBS


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der rund 21 Meter hohe grasbewachsene Hügel «Outlook Hill» bietet eine tolle Aussicht auf die Freiheitsstatue. Foto: Christina Horsten Panoramablick über New York: Parkhügel «The Hills» eröffnet Seit dem 18. Jahrhundert war Governors Island im Hafen von New York US-Militärbasis. Seit 2003 ist die Insel für die Öffentlichkeit zugänglich und hat sich zum beliebten Ausflugsziel entwickelt. Jetzt bekommt sie mit «The Hills» auch noch einen Park mit Aussicht.
Den Big Apple vom Wasser aus sehen: In New York wird erstmals ein zentral organisiertes Fähren-Netz eingeführt. Foto: NYC Ferry/dpa-tmn New York bekommt neues Fähren-Netz New York gilt als Beton-Metropole, aber die Stadt hat auch mehr als 900 Kilometer Küste und viele Strände. Jetzt startet ein neues Fährsystem, das die Lage am Meer erstmals zentral organisiert ausnutzen will. Das freut Pendler und Touristen.
Im westlichen Teil von Manhattan entsteht derzeit ein neues Geschäftsviertel: Hudson Yards. Highlight für Touristen wird eine Aussichtsplattform mit Glasboden. Animation: Hudson Yards Foto: Hudson Yards Highlights aus New York: Aussichtsplattform und Gratis-WLAN Wer einmal in New York war, will eigentlich fast immer wiederkommen. Und das lohnt sich - denn in der Stadt entstehen immer wieder neue Sehenswürdigkeiten. Und auch die Infrastruktur wird stetig besser. Eine Übersicht der neuesten Entwicklungen.
Das Gelände um die ehemalige Zuckerfabrik «Domino Sugar Factory» in Brooklyn ist in den neuen «Domino Park» umgewandelt worden. Foto: Christina Horsten New York bekommt neuen Park Wer Manhattan erkundet, lässt es sich meist nicht entgehen, im Central Park eine Pause einzulegen. Doch auch in Brooklyn gibt es für New-York-Besucher spannende Plätze für eine Rast - so etwa den neuen «Domino Park».