Tourist-Information Mosel-Gäste-Zentrum Stadt Bernkastel-Kues

Mosel-Gäste-Zentrum Tourist-Information

~ km Gestade 6, 54470 Bernkastel-Kues

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 09:00 - 17:00
Dienstag: 09:00 - 17:00
Mittwoch: 09:00 - 17:00
Donnerstag: 09:00 - 17:00
Freitag: 09:00 - 17:00
Samstag: 10:00 - 17:00
Sonntag: 10:00 - 13:00
Auf einen Blick: Mosel-Gäste-Zentrum Tourist-Information finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Bernkastel-Kues, Gestade 6. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Mosel-Gäste-Zentrum Tourist-Information eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Touristeninformationsstellen / Tourismuszentralen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 06531500190. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.bernkastel.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
Passende Berichte (13145) Alle anzeigen
Die Wiener Staatsoper verwandelt sich aufgrund des in Österreich erneut verlängerten Lockdowns vorübergehend in ein Museum. Foto: Matthias Röder/dpa Wiener Staatsoper will im Februar als Museum öffnen In Österreich können die Museen im Februar wieder öffnen - nicht so die Theater und Opern. Die Wiener Staatsoper erklärt sich deshalb kurzerhand zum Architekturmuseum.
Das «Music City» informiert rund um afroamerikanische Musik. Gezeigt werden 1500 Exponate, darunter viele Erinnerungsstücke der Künstler. Foto: Tennessee Tourism/dpa-tmn Museum für afroamerikanische Musik Louis Armstrong, Whitney Houston, Duke Ellington und Ray Charles - alle unter einem Dach: In Nashville hat ein Museum für sämtliche afroamerikanische Musik die Pforten geöffnet.
Der Welt-Airlineverband bietet den «IATA Travel Pass» an, mit dem Reisen in Corona-Zeiten vereinfacht werden soll. Etihad und Emirates beteiligen sich an dem Projekt. Foto: Kamran Jebreili/AP/dpa Zwei Golf-Airlines testen IATA-Gesundheitspässe Die Flugbranche steckt tief in der Krise. Der IATA-Gesundheitspass soll das Reisen unter Corona-Bedingungen deutlich vereinfachen. Etihad und Emirates wollen das Projekt nun unterstützen.
Fernunterricht ohne Computer ist nur schwer möglich. In Thüringen wurde daher das Jobcenter vom Landessozialgericht aufgefordert, für eine Hartz-IV-Bezieherin die Kosten zu übernehmen. Foto: Marijan Murat/dpa Jobcenter muss Computer für Schülerin bezahlen Ohne Computer haben Schüler beim Homechooling schlechte Karten. Doch gerade für Hartz-IV-Familien sind die Anschaffungskosten oft zu hoch. Muss in dem Fall das Jobcenter einspringen?