Messenger-App Threema führt neue Backup-Lösung ein

14.12.2018
Der Krypto-Messenger Threema bietet mit Threema Safe nun eine Backup-Lösung. Ein Gerätewechsel wird somit erleichtert. Threema Safe steht bisher nur Androidnutzern zur Verfügung, iOS und Windows Updates sollen bald folgen.
Threema-Nutzer können im neuen Threema Safe nun alle wichtigen Informationen ihres Kontos sichern - und auch auf andere Betriebssysteme übertragen. Foto: Andrea Warnecke
Threema-Nutzer können im neuen Threema Safe nun alle wichtigen Informationen ihres Kontos sichern - und auch auf andere Betriebssysteme übertragen. Foto: Andrea Warnecke

Pfäffikon (dpa/tmn) - Nutzer des Krypto-Messengers Threema können jetzt Nutzerkonto, Kontakte und Gruppen im neuen Threema Safe sichern. Dieses Backup wird verschlüsselt auf dem Gerät gespeichert, kann aber auch in Onlinediensten wie Google Drive gespeichert werden.

Im Gegensatz zur bisherigen Sicherung der Threema-ID lässt sich mit dem Threema Safe das Nutzerprofil auch bei einem Gerätewechsel - etwa von Android zu iOS oder in die andere Richtung - mitnehmen und weiter nutzen. Aktuell steht der Threema Safe erst für Androidnutzer zur Verfügung, iOS und Windows Phone sollen bald per Update ebenfalls unterstützt werden.

Die Datensicherung enthält die grundlegenden Daten wie Threema-ID, Nutzername, Profilbild und Kontakte, dazu die Gruppenzugehörigkeiten und Verteilerlisten. Außerdem speichert der Threema Safe zahlreiche Einstellungen der App. Nachrichteninhalte sind nicht Teil der Datensicherung.

Threema ist eine Messenger App für Smartphones mit durchgehender Datenverschlüsselung und weitreichenden Möglichkeiten der anonymen Nutzung. Die App kostet rund 3 Euro.

Fragen und Antworten zum Threema Safe


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Viele Informationen tippt man tagtäglich in die Messenger-App. Damit niemand mitlesen kann, sollte man auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Wert legen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Chat-Alarm: Was man über Messenger wissen sollte Ein Smartphone ohne Messenger? Findet man nur noch selten. Das breite Angebot an entsprechenden Apps macht es möglich. Nutzer sollten Messenger-Anwendungen aber erst einmal gründlich unter die Lupe nehmen, bevor sie ihnen vertrauen und sie nutzen.
Whatsapp bietet jetzt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung: Nachrichten sollen nicht mehr von Dritten gelesen werden können. Foto: Andrea Warnecke Whatsapp-News sind nur mit neuester Version verschlüsselt Whatsapp-Chats sind nun Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Das heißt: Nur noch Sender und Empfänger können die Inhalte einer Nachricht lesen. Doch damit das auch klappt, müssen die App-Versionen aktuell sein. Und alle Datenschutzprobleme des Messengers löst auch das nicht.
Facebooks Messenger ist ein praktisches Chat-Programm mit vielen Funktionen. Aber es gibt auch zahlreiche Alternativen mit Fokus auf den Datenschutz. Foto: Andrea Warnecke Diese Messenger-Alternativen gibt es Messenger sind beliebt, um per Smartphone oder am Rechner schnell, kostenlos und bequem Nachrichten mit Freunden und Familie auszutauschen. In den Chats geben Nutzer jede Menge persönliche Informationen preis. Doch wer garantiert, dass sie privat bleiben?
Das Smartphone ist neu, noch sind die wichtigsten Apps nicht drauf. Aber welche müssen unbedingt installiert werden? Foto: Andrea Warnecke App-Essentials - Was dringend auf das Smartphone muss Erst mit den richtigen Apps wird das Smartphone zum praktischen Alltagsbegleiter. Die Auswahl in den App Stores ist riesig. Doch welche Applikationen sind wirklich unverzichtbar?