Marktplatz-Bewertungen unbedingt querlesen

26.12.2018
Ein hoher Durchschnittswert von Kundenrezensionen bedeutet nicht automatisch, dass Online-Käufer in jedem Fall vor Betrug geschützt sind. Daher lohnt es sich, die Bewertungen genauer zu studieren.
Können so viele Bewertungen falsch sein? - Das kommt darauf an, ob das Portal sie geprüft hat. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Können so viele Bewertungen falsch sein? - Das kommt darauf an, ob das Portal sie geprüft hat. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Auf Onlinemarktplätzen sollten Verbraucher sich nicht allein auf einen guten Bewertungsschnitt verlassen, sondern die Bewertungen unbedingt auch querlesen. Denn nach wie vor gebe es Verkäufer, die sich mit Billigartikeln einen vermeintlich guten Ruf aufbauen.

Bei ausgesuchten teuren Produkten versuchen die Händler dann Käufer zu betrügen, berichtet das Fachmagazin «Technology Review». Statt eines als neu angebotenen Smartphones wird dann etwa einfach ein gebrauchtes geschickt. Beschwert sich der Käufer, wird der Verkauf unter fadenscheinigen Begründungen abgebrochen und rückabgewickelt. Im Zweifel können wenige Dutzend negative Bewertungen also aufschlussreicher sein als Hunderte oder gar Tausende positiver. Ein Warnsignal sind den Experten zufolge aber auch eine große Zahl neutraler Bewertungen.

Bericht


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sehr kurze Bewertungen können auch sehr kurze Fälschungen sein. Foto: Andrea Warnecke Bewertungen beim Onlineshopping nicht blind vertrauen Im Internet winkt die große Vielfalt, doch welches Produkt ist am Ende das beste? Die Bewertung anderer nutzen viele Verbraucher hier als Orientierung. Doch beim Lesen ist stets Skepsis angebracht.
Wer gleich mit dem Verkäufer Kontakt aufnimmt, um auf Unstimmigkeiten hinzuweisen, handelt genau richtig. Foto: Christin Klose Die Tricks der Warenbetrüger beim Onlineshopping Im Internet sah alles so gut aus. Aber als die Ware ankommt, ist der Traum geplatzt: Immer wieder werden Online-Käufer mit manipulierten oder ausgetauschten Produkten sowie mit Plagiaten konfrontiert. Nur wer die Fallen beim Onlineshopping kennt, kann sich schützen.
Wichtige Informationen rund um Versand, Rückgabe oder Käuferschutz sind bei den Asien-Shops gar nicht oder nicht auf Deutsch verfügbar. Foto: Andrea Warnecke Zwischen Frust und Lust: Online-Shopping in Fernost Egal ob Smartphone, Actioncam oder Tablet: Online-Anbieter aus Fernost verkaufen Elektronikgeräte teilweise zu absoluten Schleuderpreisen. Doch wer dort bestellt, braucht nicht nur viel Geduld, sondern auch Mut, gute Vorbereitung und Nerven.
Vor Weihnachten sollten Konsumenten die Preise im Onlinehandel gut vergleichen. Denn es können starke Preisschwankungen auftreten. Foto: Sebastian Kahnert Spielzeug-Preise im Netz können vor Weihnachten steigen Preisschwankungen für Produkte im Netz sind nicht selten. Vor Weihnachten können diese jedoch besonders stark ausfallen. Gerade bei Spielzeug hat die Verbraucherzentrale Brandenburg große Unterschiede festgestellt.