Lebensmittelladen aus Filz eröffnet im Rockefeller Center

01.10.2019
Kunstobjekte wie Lebensmittel einkaufen! Das kann man ab jetzt im New Yorker Rockefeller Center. Die Werke aus Filz der Künstlerin Lucy Sparrow sind noch bis zum 20. Oktober zu sehen.
Die britische Künstlerin Lucy Sparrow hat im New Yorker Rockefeller Center hat einen ganzen Lebensmittelladen aus Filz eröffnet. Foto: Christina Horsten/dpa
Die britische Künstlerin Lucy Sparrow hat im New Yorker Rockefeller Center hat einen ganzen Lebensmittelladen aus Filz eröffnet. Foto: Christina Horsten/dpa

New York (dpa) - Mitten im New Yorker Rockfeller Center hat die britische Künstlerin Lucy Sparrow einen ganzen Lebensmittelladen aus Filz eröffnet.

Von Äpfeln und Zitronen über Maiskolben bis hin zu Fisch, Fleisch, Backwaren, Pralinen und Getränkeflaschen - in «Lucy Sparrow's Delicatessen on 6th» ist alles aus Filz, sogar die Kasse.

Die einzelnen Stücke in der Kunstinstallation, die an diesem Dienstag eröffnete und bis zum 20. Oktober zu sehen sein soll, können wie in einem normalen Lebensmittelladen erworben werden, kosten aber deutlich mehr. Mit ähnlichen Installationen hatte Sparrow unter anderem bereits in Los Angeles und an anderer Stelle in New York für Schlagzeilen gesorgt.

Informationen zur Installation


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beim Sega treten häufig Tänzer in traditionellen Kostümen auf. Foto: Bamba/Mauritius Tourism Promotion Authority Mauritius bietet kulturelle Vielfalt Mauritius wird wegen traumhafter Strände und malerischer Berge bereist. Die Insel bietet aber auch eine spannende kulturelle Vielfalt: Die Bewohner haben europäische, afrikanische, indische und chinesische Wurzeln - und leben bis heute deren Traditionen.
Internationales Museum für zeitgenössische Kunst auf Lanzarote - ebenfalls ein Werk Manriques. Foto. Manuel Meyer Foto: Manuel Meyer Lanzarote feiert den «Inselheiligen» César Manrique Vor 100 Jahren wurde César Manrique auf Lanzarote geboren. Die Insel feiert das Jubiläum mit vielen Events. Der große Künstler und Architekt schuf nicht nur faszinierende Orte. Er hatte auch eine klare Haltung zum Massentourismus.
Kalkutta ist eine belebte Stadt. Nahe der Howrah Bridge teilen sich Fußgänger, Autofahrer und Händler die Straße. Foto: Andreas Drouve Zwischen Stille und Lärm in Kalkutta Ein Armenhaus, Bettlertrauben, Dreck ohne Ende? Weit gefehlt: Kalkutta im Osten Indiens hat mehr zu bieten. Eindrücke aus einer bunten und lebendigen Stadt.
Ulrich Mattner (M) ist Experte für das Frankfurter Bahnhofsviertel mit seinen Rotlichtstraßen. Für Frauen bietet er spezielle Führungen an. Foto: Andreas Ebert Führungen im Frankfurter Rotlichtviertel Im Frankfurter Bahnhofsviertel können Frauen geführte Touren durch das Rotlichtmilieu machen. Stripperinnen, Dominas und ansonsten eher verschwiegene Security-Leute erzählen aus ihrem Alltag. Die Gäste erhalten Einblicke, die sonst nicht möglich sind.