Landesweite Streiks in Kolumbien: Überlandfahrten vermeiden

06.06.2016
Reisehinweis des Auswärtigen Amts: Der Verkehr in einigen kolumbianischen Departements ist stark eingeschränkt. Für Kolumbien-Reisende gibt es deshalb eine klare Empfehlung.
Streiks in Kolumbien: In dem südamerikanischen Land ist der Verkehr derzeit teilweise stark beeinträchtigt. Foto: EPA/Leonardo Munoz
Streiks in Kolumbien: In dem südamerikanischen Land ist der Verkehr derzeit teilweise stark beeinträchtigt. Foto: EPA/Leonardo Munoz

Berlin (dpa/tmn) - In Kolumbien sollten Reisende derzeit auf Überlandfahrten besser verzichten.

Seit Ende Mai finden landesweite Streiks statt, erklärt das Auswärtige Amt in seinem Reisehinweis für das südamerikanische Land. Der Verkehr auf Überlandstraßen sei stark beeinträchtigt und teils sogar völlig blockiert.

Betroffen seien die Departements Boyacá, Chocó, Cesar, Cauca und Nariño. Dort sollten Touristen nur zwingend notwendige Fahrten unternehmen.

Reise- und Sicherheitshinweise für Kolumbien


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Koffer werden beim Ein- und Ausladen nicht gerade sanft behandelt. Eine Folie bietet ihnen Schutz - nicht nur vor Kratzern, Dellen und Rissen. Foto: Christian Charisius Warum wickeln manche Passagiere ihren Koffer in Folie ein? Bei einer Flugreise sollen nicht nur die Passagiere sicher ankommen, sondern auch deren Gepäck. Deswegen ist das sogenannte Wrapping als Service eingeführt worden. Die Folie schützt den Koffer - manchmal aber auch den Besitzer vor Ärger mit dem Zoll.
Der Preis für eine Tasse Kaffee variiert in Europa zwischen 1,57 und 6,10 Euro. In der Mode-Metropole Mailand ist das Heißgetränk etwa schon für 1,64 Euro zu haben. Foto: Tobias Hase In Mailand ist der Cappuccino besonders günstig Kaffee-Liebhaber sollten gut aufpassen, wohin sie die Reise verschlägt. Denn in manchen europäischen Metropolen kann das Genießen des Heißgetränks eine teure Angelegenheit werden. Aufschluss bietet ein Preisindex.
Vom Flughafen Leipzig/Halle ist mit dem russischen Billigflieger Pobeda nun ein Flug nach Moskau möglich. Foto: Peter Endig Airline-News: Neue Verbindungen und nonstop nach Brisbane Neuigkeiten von den Airlines: Jetstar bringt Australienurlaubern nun von der Ostküste ins Outback. Der Billigflieger Pobeda bietet eine neue Verbindung von Leipzig/Halle nach Moskau an. Und Südamerika-Reisende fliegen mit Avianca von München direkt nach Bogota.
Erst kürzlich wurde in Kolumbien das Blumenfestival gefeiert. Foto: Luis Eduardo Noriega Von Baden bis Trekking: Kolumbien, ein vielseitiges Ziel Der älteste Konflikt Lateinamerikas ist Geschichte. Die Unterhändler von Regierung und Farc-Rebellen haben sich auf einen Vertrag zur Beilegung der seit Jahrzehnten andauernden Kämpfe in Kolumbien geeinigt. Das sind auch gute Nachrichten für den Tourismus.