Kreta, Südafrika, Turkmenistan: Reise-Infos für Urlauber

10.08.2017
Neues für Urlauber: Während Tui einen Robinson Club auf Kreta angekündigt hat, entsteht an der Graskop-Schlucht in Südafrika ein Touristenzentrum. Und wen es nach Turkmenistan zieht, der muss jetzt eine Gebühr zahlen.
Den Robinson Club zieht es nach Kreta. Foto: Philipp Laage/dpa
Den Robinson Club zieht es nach Kreta. Foto: Philipp Laage/dpa

Neuer Robinson Club auf Kreta geplant

Der Cluburlaub-Anbieter Robinson will eine weitere Anlage auf Kreta bauen. Die Tui-Tochter verkündete den Kauf eines Grundstücks an der Südküste der griechischen Ferieninsel. Es gibt bereits zwei Clubs der Marke in Griechenland, «Kyllini Beach» auf der griechischen Halbinsel Peloponnes und «Daidalos» auf der Insel Kos.

Graskop-Schlucht in Südafrika bekommt Touristenzentrum

An der Graskop-Schlucht im Sabie-Flusstal nahe des berühmten Krüger-Nationalparks in Südafrika entsteht ein neues Zentrum für Touristen. Mit einem Glasfahrstuhl für 26 Personen sollen die Besucher künftig etwa 52 Meter in die Schlucht hineinfahren und einen 360-Grad-Blick genießen können, wie das Fremdenverkehrsamt Südafrikas mitteilt. Außerdem führt ein hölzerner Rundweg über zwei Hängebrücken. Geplant sind zudem ein Restaurant, eine Bar, Geschäfte und mehrere Aussichtspunkte. Eröffnen soll das Zentrum Ende 2017.

Turkmenistan hat eine Tourismusabgabe eingeführt

In Turkmenistan sind Hotelübernachtungen für ausländische Besucher teurer geworden. Das zentralasiatische Land hat zum 1. August eine Tourismusgebühr von zwei US-Dollar (etwa 1,70 Euro) pro Nacht eingeführt, informiert das Auswärtige Amt. Reisende müssten mit der Erhebung der Abgabe durch die Hotels rechnen. Turkmenistan ist ein Nischenziel für Kultur- und Studienreisende und wird auf Rundreisen oft mit dem Besuch von Nachbarstaaten kombiniert.

Mitteilung von Tui

Reisehinweis für Turkmenistan


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sonnenuntergang in der Einsamkeit des südafrikanisch-namibischen Grenzgebiets: Desert Knights euphorisiert. Foto: Christian Selz/dpa-tmn Der Weg ist das Ziel: Ein Fahrradtrip durchs südliche Afrika Die karge Schönheit des Grenzgebiets zwischen Namibia und Südafrika im «/Ai/Ais-Richtersveld Transfrontier Park» erschließt sich nicht auf den ersten Blick - auf einer sechstägigen Radtour bei Vollmond aber ganz sicher. Eine Reise im Rhythmus der Wüste.
Guten Morgen! Dieses Erdmännchen genießt die Morgensonne - und bestaunt die Kamera. Foto: dein-suedafrika.de Die Kalahari Südafrikas: Unterwegs im Reich der Erdmännchen Das Nordkap Südafrikas ist eine Region voller Gegensätze: Savannen, in denen jahrelang kein Tropfen Regen fällt, gibt es dort ebenso wie eines der erfolgreichsten Weinanbaugebiete des Landes. Ein Streifzug entlang der Grenze zwischen Botsuana und Namibia.
Nicht nur die Elefanten im Krüger-Nationalpark sind eine Touristenattraktion: Südafrika hat 2017 so viele Reisende aus Deutschland angelockt wie noch nie. Foto: Philipp Laage Neuer Besucherrekord in Südafrika Der Boom hält an: Noch nie reisten so viele Deutsche nach Südafrika wie im vergangenen Jahr - knapp 350 000. Nicht nur die Natur lockt Urlauber an. In diesem Jahr feiert das Land auch seinen Nationalheld Nelson Mandela. Er würde in diesem Sommer 100 Jahre alt.
Die südafrikanische Provinz Westkap ist geprägt durch den Weinanbau. Urlauber können sie nun auf einer neuen Radroute kennenlernen. Foto: Jürgen Bätz Kansas bekommt History Trail und Südafrika neue Radroute In Kansas ist die afroamerikanische Geschichte allgegenwärtig. Touristen können nun auf einem Trail genaueren Einblick bekommen. In Südafrika führt eine neue Radroute durch die Westkap-Provinz. Und in Athen entsteht ein neues Kunstmuseum. Die Reise-News im Überblick: