Kleintierkäfige bei Hitze nicht vor Ventilator stellen

25.06.2019
Viele Haustiere leiden unter den hohen Temperaturen genau wie Menschen. Welche Möglichkeiten gibt es, um den tierischen Freunden den heißen Sommer erträglicher zu machen?
Bei Hitze sollten Sie Kleintierkäfige unbedingt in den Schatten stellen. Foto: Uwe Anspach
Bei Hitze sollten Sie Kleintierkäfige unbedingt in den Schatten stellen. Foto: Uwe Anspach

Berlin (dpa/tmn) - Mit Fell und Gefieder können hohe Temperaturen eine Qual sein. Tierhalter sollten deshalb bei Hitze besonders auf die Bedürfnisse ihrer Schützlinge eingehen, indem sie ihnen Zugang zu kühlen Orten gewähren, mahnt die Tierschutzorganisation Aktion Tier.

Vogel- und Kleintierkäfige sollten zum Beispiel im Schatten stehen, aber nicht auf der Fensterbank oder in der Sonne. Stundenweise bietet es sich auch an, die Käfige in den Keller zu stellen.

Keine gute Idee ist es, Ventilatoren oder Klimaanlagen einzusetzen, denn Zugluft kann bei Kleintieren rasch zu Erkältungen und Augenentzündungen führen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Kaninchen im Freigehege hält das Gras kurz. Ist das Areal abgegrast, muss das Gehege allerdings weitergerückt werden. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Kaninchen-Freigehege regelmäßig weiterrücken Klar, ein Freigehege auf dem Gartenrasen bietet Kaninchen meist viel Auslauf und frisches Gras. Gut aufgehoben sind sie dort trotzdem nur, wenn der Halter die richtigen Vorkehrungen trifft. Worauf ist zu achten?
Nicht mehr streicheln? Solange Frauen in der Schwangerschaft die allgemeinen Hygiene-Regeln einhalten, müssen sie für das Ungeborene keine Befürchtungen haben. Foto: Westend61/Sebastian Gauert Schwangere müssen nicht auf Haustiere verzichten Die Freude am Haustier ist meistens groß. Das muss sich auch nicht ändern, wenn eine Tierhalterin schwanger wird. Allerdings: Tiere können mitunter Krankheiten übertragen. Deshalb sollten Schwangere ein paar Dinge beachten.
Reagiert ein Goldhamster aggressiv und beißt, könnte Stress oder ein Standortwechsel dahinter stecken. Foto: Jens Schierenbeck Was tun, wenn der Hamster beißt? Wenn die kleinen Nager zubeißen, beginnt für Halter die Suche nach dem Auslöser. Denn neben Angst und Stress, kann das aggressive Verhalten viele andere Ursachen haben:
In Begleitung eines Artgenossen fühlen sich Kleintiere beim Veterinär wohler. Foto: Waltraud Grubitzsch Für Kleintiere einen gesunden Artgenossen zum Arzt mitnehmen Da auch Haustiere erkranken, müssen ihre Halter gelegentlich dem Veterinär einen Besuch abstatten. Bei den Vierbeinern könnte der Weg zum Arzt jedoch für Unmut sorgen. Nun nennen Experten einen Trick, mit dem sich Probleme vermeiden lassen.