Island verschärft Corona-Bestimmungen für die Einreise

15.01.2021
Island ist abgelegen und aktuell nicht so schlimm von der Coronapandemie betroffen wie der Rest von Europa. Damit das so bleibt, müssen Einreisende ab sofort mit härteren Einreiseregeln rechnen.
Ab sofort herrschen härtere Regeln bei der Einreise nach Island. Foto: Steffen Trumpf/dpa
Ab sofort herrschen härtere Regeln bei der Einreise nach Island. Foto: Steffen Trumpf/dpa

Reykjavik (dpa) - Island verschärft seine Einreisebestimmungen. Jeder Passagier muss sich ab Freitag verbindlich nach der Ankunft auf der Nordatlantik-Insel auf das Coronavirus testen lassen.

Nach fünf bis sechs Tagen Quarantäne muss dann ein zweiter Corona-Test vorgenommen werden, wie die isländische Regierung nach einer Kabinettssitzung mitteilte.

Die Maßnahme gilt bis zum 1. Mai, die Tests sind kostenlos. Bislang konnten Island-Touristen alternativ auch wählen, freiwillig für 14 Tage in Quarantäne zu gehen - in der Praxis bedeutete das aber, dass manche diese Option zwar wählten, am Ende aber nicht einhielten.

Island hat vor allem wegen seiner abgeschiedenen Lage verhältnismäßig wenige Neuinfektionen zu beklagen. Im Vergleich zu den Ländern der EU und den restlichen Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) hatte die Insel in den vergangenen Wochen die insgesamt geringsten Neuinfektionszahlen.

© dpa-infocom, dpa:210115-99-42608/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Niedrige Corona-Zahlen: Island profitiert von seiner Insellage und von der erfolgreichen Corona-Strategie. Foto: Steffen Trumpf/dpa Island hofft auf Rückkehr der Touristen Die abgeschiedene Lage hoch oben im Nordatlantik kommt Island in der Pandemie zugute. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum die Insel die mit Abstand geringste Neuinfektionszahl in Europa hat. In der Tourismusbranche keimt leise Hoffnung auf.
Wer ab dem 19. Februar nach Island einreisen möchte, muss einen negativen Corona-Test vorweisen können. Foto: Steffen Trumpf/dpa Island-Reisende müssen negativen Corona-Test vorlegen Bereits seit Mitte Januar muss sich jeder Reisende bei Ankunft auf Island auf das Coronavirus testen lassen. Ab Freitag reicht dies nicht mehr: Dann muss zudem ein negativer PCR-Test mitgebracht werden.
Das Verreisen wird auch im zweiten Halbjahr 2020 anders sein als gewohnt. Foto: Marcel Kusch/dpa/dpa-tmn Reisen in Corona-Zeiten: Was fürs Buchen nun wichtig ist Die Verunsicherung ist groß: Die Welt teilt sich aus deutscher Urlaubersicht nun in Länder mit oder ohne Reisewarnung, zusätzlich gibt es noch Risikogebiete. Was muss ich für meinen Urlaub wissen?
Endlich wieder nach Mallorca? Die Bundesregierung hebt die Reisewarnung für 29 Länder auf. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Was bedeutet die Lockerung der Reisewarnung für Urlauber? Die Reisewarnung ist der schärfste Appell des Auswärtigen Amtes - Mitte Juni soll sie nun für 29 Länder aufgehoben werden. Was heißt das für Urlauber? Eine Einordnung.