Hund in kleinen Schritten ans Alleinsein gewöhnen

11.12.2018
Hunde gelten als die besten Freunde des Menschen. Ihre Loyalität kann jedoch auch lästig werden. Denn viele Hunde bleiben nicht gern allein zu Hause. Wer es ihnen beibringen möchte, braucht etwas Geduld.
Jaulen ist eine mögliche Reaktion, wenn der Halter die Wohnung ohne das Tier verlassen möchte. Foto: Florian Schuh
Jaulen ist eine mögliche Reaktion, wenn der Halter die Wohnung ohne das Tier verlassen möchte. Foto: Florian Schuh

Düsseldorf (dpa/tmn) - Sie blicken traurig, winseln oder reagieren mit Zerstörungswut: Hunden beizubringen, auch mal allein zu Haus zu bleiben, ist oft mit Stress verbunden. Am besten üben Halter es in kleinen Schritten mit dem Tier, empfiehlt die Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 01/2019).

Das Training könne damit beginnen, in einen anderen Raum zu gehen und die Tür für einen Moment zu schließen. Erst wenn es das Tier schafft, entspannt eine halbe Minute ohne den Halter zu verbringen, steigert er die Dauer langsam. Sind zehn Minuten kein Problem mehr, kann er die Wohnung auch mal ohne Hund kurz verlassen. Die Dauer sollte er allerdings nur in Mini-Schritten steigern.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn Hunde zu anhänglich sind und zu Hause alleine bleiben, bellen sie lange und zerstören sogar die Einrichtung. Foto: Florian Schuh Hund ist übertrieben anhänglich: Nur Training hilft Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen. Manchmal kann er sich von seinen Haltern aber überhaupt nicht trennen und sorgt zu Hause für Unordnung, wenn er alleine bleibt. Lösen lässt sich dieses Problem mit einem gezielten Training.
Tiefschneefahren ist eine ganz andere Herausforderung als Pisten hinabzudüsen und bedarf einer Menge Erfahrung. Foto: Marc Tirl Ski-Training für den Tiefschnee sachte starten Mit der Winterzeit geht auch wieder die Ski-Saison los. Der ein oder andere erprobte Fahrer möchte sich dieses Mal vielleicht in Tiefschnee-Abenteuer stürzen. Doch sicherheitshalber sollte vorher erst noch mal geübt werden.
Hunde können ein perfekter Laufpartner sein - idealerweise joggen sie bei Fuß und zerren nicht an der Leine. Foto: Markus Hibbeler Geborene Ausdauerläufer: So joggt es sich mit Hund Ein Hund ist der ideale Joggingkumpel. Er ist stets bereit für eine flotte oder auch gemütliche Runde, und dabei hat er auch noch viel Spaß. Wie sollte man ihn vorbereiten? Und was muss man unbedingt verhindern?
Hundebesitzer sollten ihr Tier beobachten, um Stresssignale zu erkennen. Foto: Boris Roessler/dpa Zu viel Training kann Hunde überfordern Burnout bei Hunden - auch das gibt es. Vor allem, wenn die Tiere trainiert werden. Deshalb sollten Hundebesitzer auf Stresssymptome bei ihrem Vierbeiner achten.