Modellbau Lismann

H.H. Lismann GmbH Modellbau - Elektronik

~ km Bahnhofstr. 13, 66538 Neunkirchen-Innenstadt

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 14:00 - 18:30
Dienstag: 14:00 - 18:30
Mittwoch: Geschlossen
Donnerstag: 14:00 - 18:30
Freitag: 14:00 - 18:30
Samstag: 10:00 - 13:00
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 18:30 Uhr)
H. H. Lismann GmbH: 40 Jahre Ihr kompetenter Partner in Sachen Modellbau

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (6382) Alle anzeigen
Gebogenes Display mit scharfem Bild: Der CH711-5 von Samsung arbeitet mit Quantum-Dot-Technologie. Foto: Samsung Samsung facht Systemstreit bei TV-Technik an Dass neue Fernseher eine 4K-Auflösung beherrschen, ist quasi schon selbstverständlich. Doch bei den Displays gibt es jenseits der Auflösung große technische Unterschiede. Marktführer Samsung mischt nun mit einer verbesserten LED-Technologie die Branche auf.
Schlanker Auftritt: Die Lumix GX9 hat gegenüber ihrer Vorgängerin GX8 deutlich abgespeckt. Das Gehäuse kostet 800 Euro. Foto: Panasonic Panasonics Top-Systemkamera wird kompakter Kompakteres Gehäuse, bewährte Technik: So schickt Panasonic seine neue Lumix GX9 auf den Markt. Die Systemkamera ist ab März für 800 Euro erhältlich.
Vom Oktober 2017 an brauchen Flugmodelle - und dazu zählen jetzt auch die oft als Drohnen bezeichneten Multicopter - eine Plakette mit Namen und Anschrift des Halters. Foto: Florian Schuh/dpa Multicopter-Flüge: Das sind die neuen Regeln Wie viele Multicopter durch den deutschen Luftraum brummen - so genau weiß das niemand. Und auch darüber, was man mit den Fluggeräten alles anstellen oder auch nicht anstellen darf, herrscht oft Unklarheit. Seit Anfang April sind einige Regeln allerdings etwas klarer gefasst.
Eine Drohne hat in London wohl die Vorderseite eines Flugzeugs getroffen. Foto: Julian Stratenschulte Für das Radar unsichtbar: Regeln für Drohnenpiloten Ein Flugzeug von British Airways soll beim Landeanflug auf London Heathrow mit einer Drohne zusammengestoßen sein. Der Airbus A320 mit 137 Menschen an Bord konnte nach dem Zusammenprall trotzdem sicher landen. Beim Thema Drohnen gibt es eigentlich klare Regeln.