Größter Klostermarkt Europas lockt nach Dalheim

23.08.2019
Weinprobe mit Nonnen, Kräuterkissen aus dem Klostergarten und tschechischer Trappistensenf: Beim großen Klostermarkt in Dalheim präsentieren Ordensleute ihre Erzeugnisse. Sogar Ordensschwestern aus Weißrussland reisen an.
Der größte Klostermarkt Europas soll Besucher nach Kloster Dalheim locken. Foto: Friso Gentsch
Der größte Klostermarkt Europas soll Besucher nach Kloster Dalheim locken. Foto: Friso Gentsch

Lichtenau (dpa) - Produkte aus klösterlichen Küchen, Weinkellern und Werkstätten sollen am kommenden Wochenende wieder tausende Besucher nach Kloster Dalheim locken.

Der Markt mit Ordensschwestern und -brüdern aus rund 40 Klöstern ist den Angaben des LWL-Landesmuseums für Klosterkultur zufolge der größte Klostermarkt Europas und findet inzwischen zum 18. Mal auf dem weitläufigen Gelände in Lichtenau bei Paderborn statt.

Die Ordensgemeinschaften präsentieren von Samstag bis Sonntag (24. und 25. August) ihre Waren - vom Kräuterlikör über Holzspielzeug und handgemachte Keramik bis hin zu Kosmetik und Tees. Besucher sollen so die Vielfalt klösterlicher Kultur entdecken und mit den Ordensleuten ins Gespräch kommen, kündigte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Donnerstag an. Er betreibt auf dem Klostergelände ein Museum mit regelmäßigen Sonderausstellungen - zurzeit zum Thema Verschwörungstheorien.

Vor 18 Jahren - noch bevor das Museum in seiner heutigen Form eröffnete - hatte erstmals ein Klostermarkt in Dalheim stattgefunden. Von zunächst wenigen Verkaufsständen sei er stetig gewachsen. Inzwischen erstrecke sich das Angebot auf über 300 Meter Standfläche, hieß es vorab. Ordensschwestern und Brüder kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, Österreich, Tschechien und sogar aus Weißrussland in das westfälische Kloster.

Kostermarkt Dalheim


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer die Höhlenstadt Wardsia besuchen möchte, muss einigermaßen fit sein. Der Weg durch die Höhlen geht auf und ab über steile und ungleich hohe Steintreppen. Foto: Annette Meinke-Carstanjen Das macht Georgien zu einem angesagten Reiseziel Kolossale Berge im Kaukasus, kulturhistorische Stätten, die Offenheit der Menschen: Georgien ist ein traumhaftes Reiseland. Noch kann man dort Ursprünglichkeit erleben.
Straßenkünstler aus ganz Europa präsentieren auch in diesem Jahr ihre Vorführungen beim Internationalen Festival der Straßenkünste in Bremen. Foto: Focke Strangmann/dpa Veranstaltungstipps: Gärtnern, Wandern und ganz viel Theater Ob eine Pracht von Blumen betrachten, ein interaktives Theaterstück oder Straßenkunst rund um Musik, Akrobatik und Clownerie: Spontanurlauber haben in der kommenden Zeit einige Optionen.
Im Naturschutzgebiet „Luneplate“ bei Bremerhaven gibt es einen neuen Radwanderweg. Er hat eine ungefähre Länge von 34 Kilometern und führt durch Naturschutzgebiete, über den Weserdeich und durch Hafenlandschaften. Foto: Ingo Wagner Breites Angebot: Regionen im Nordwesten werten Radwege auf Ob Klubtour, Energiewende auf dem Bauernhof oder Paddelintermezzo - die Angebote für Radurlauber im Nordwesten werden immer differenzierter. Ein Überblick über neue Routen und Ausbauten von Uelzen bis Oldenburg.
Die Pilgersaison hat auch in Thüringen längst begonnen. Foto: Jens Kalaene/dpa Wie «Balsam für die Seele» ist Pilgern in Thüringen Pilgern ist auch in Thüringen «en vogue». Das Unterwegssein in der Gemeinschaft auf weniger bekannten Routen ist auch nach dem Lutherjahr sehr beliebt. Welches sind die bekannten Pfade?