Gestressten Haustieren an Silvester Musik vorspielen

23.11.2018
Viele Haustierbesitzer kennen das: Die Geräuschkulisse rund um Silvester setzt dem eigenen Tier sehr zu. Grund sind die Knallgeräusche, die den Vierbeiner verängstigen. Doch was tun? Mit diesen Tipps lässt sich der Jahreswechsel dennoch genießen.
Hunden sollte in der Silvesternacht eine Rückzugsmöglichkeit eingerichtet werden. Zusätzliche Musik lenkt von den Knallgeräuschen draußen ab. Foto: Monique Wüstenhagen
Hunden sollte in der Silvesternacht eine Rückzugsmöglichkeit eingerichtet werden. Zusätzliche Musik lenkt von den Knallgeräuschen draußen ab. Foto: Monique Wüstenhagen

München (dpa/tmn) - Was für die meisten Menschen die fröhlichste Nacht des Jahres werden soll, ist für Haustiere oft ein Alptraum. Für sie sind Böller und Raketen alles andere als Spaß. Die Besitzer sollten ihren Hunden, Katzen und Co. deshalb Sicherheit signalisieren.

Das bedeutet: keine Rituale ändern, sich normal verhalten und nicht überbesorgt agieren. Das erklärt das Magazin «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 12/2018).

Ein weiterer Tipp lautet, Musik abzuspielen - sie kann Tiere von den unangenehmen Geräuschen ablenken. Auszugehen und sein Tier allein im Haus zurückzulassen, sei keine gute Idee. Alle Tiere sollten ins Haus gebracht werden, auch Freigänger-Katzen. Es wird empfohlen, ihnen dort eine ruhige Rückzugsmöglichkeit einzurichten und alle Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Herrchen und Frauchen, die mit ihrem Hund am Silvestertag nach draußen gehen, sollten ihn an die Leine nehmen. Das gilt auch für den Neujahrstag, damit der Vierbeiner nicht in Müll und Scherben tritt. In schweren Fällen könne man mit dem Tierarzt auch über ein beruhigendes Medikament sprechen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Hunde-Halter sollten ihre Tiere vom Silvester-Lärm fernhalten. Foto: Ingo Wagner Einsamer Ort tut Hunden an Silvester gut Wer seinem Hund an Silvester etwas Gutes tun möchte, hält ihn am besten von Böllern und Co. fern. Doch das ist nicht für jeden Halter eine Option. Dann kann der Tierarzt helfen.
Munch ist ein Snack-Automat für Hunde. Auf Kommando des Halters gibt er kleine Leckerchen an Hunde aus. Foto: Pawbo/Acer/dpa-tmn Smarter Tracker und Funkhalsband vorgestellt Lange Leine und Freilauf waren gestern, der moderne Hund hat Internetanschluss - oder zumindest Bluetooth. Jedenfalls, wenn es nach der Acer-Marke Pawbo geht. Sie zeigt auf der IFA vernetzte Wearables für Hunde.
Hunde in Kostümen können zwar süß aussehen, die Tiere können allerdings in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein. Foto: Johannes Schmitt-Tegge/dpa Tiere gehören nicht ins Karnevalskostüm Karneval ist ein Spaß für Groß und Klein. Bloß für Haustiere sind die Feierlichkeiten wegen des Lärms und der Menschenmengen oft stressig. Hundehalter sollten außerdem darauf verzichten ihre Vierbeiner in eine Verkleidung zu stecken.
Am Strand der False Bay in Kapstadt lässt es sich aushalten. Foto: Nic Bothma Und jetzt in die Sonne reisen Wer dem grauen Winter in Deutschland entkommen will, hat mehr Möglichkeiten als noch vor Jahren. Fernreisen spielen heute eine größere Rolle - zur Freude der Veranstalter und Reisebüros.