Geoblocking bei Online-Einkäufen melden

04.01.2019
Wer innerhalb der EU online einkauft, muss seit Dezember 2018 unabhängig von seinem EU-Herkunftsland die gleichen Zahlungsmöglichkeiten und -konditionen erhalten. Was können Verbraucher tun, wenn Unternehmen sich nicht daran halten?
Verkehrsdienstleistungen, Finanzdienstleistungen und audiovisuelle Dienste wie Streaming- oder Download-Angebote von Musik oder Videos sind von der Geoblocking-Verordnung ausgenommen. Foto: Jens Büttner
Verkehrsdienstleistungen, Finanzdienstleistungen und audiovisuelle Dienste wie Streaming- oder Download-Angebote von Musik oder Videos sind von der Geoblocking-Verordnung ausgenommen. Foto: Jens Büttner

Kehl (dpa/tmn) - Beim Online-Einkauf innerhalb der Europäischen Union darf Käufern der Zugang zu Shop-Seiten anderer Länder - abgesehen von einigen Ausnahmen - nicht mehr verwehrt werden.

Mit der sogenannten Geoblocking-Verordnung, die seit Dezember 2018 gilt, soll zum Beispiel erreicht werden, dass Verbraucher nicht auf Seiten in ihren Heimatländern mit höheren Preisen umgeleitet werden. Wer glaubt, dass er benachteiligt wird, kann der Bundesnetzagentur als Aufsichtsstelle nun mutmaßliche Verstöße melden. Darauf weist das Europäische Verbraucherzentrum in einer Informationsbroschüre zu dem Thema hin.

Das funktioniert den Angaben zufolge zum Beispiel per E-Mail an die Adresse geoblocking@bnetza.de oder telefonisch zum Ortstarif (030/22 48 05 00). Stellt die Bundesnetzagentur einen Verstoß fest, kann sie Geldbußen gegen Händler bis zu einer Höhe von 300.000 Euro verhängen.

Die Geoblocking-Verordnung gilt für Waren und Dienstleistungen und enthält die Verpflichtung, dass alle EU-Käufer unabhängig von ihrem Herkunftsland die gleichen Zahlungsmöglichkeiten und -konditionen erhalten müssen.

Zu dem Ausnahmen zählen Verkehrsdienstleistungen wie Flugtickets, Finanzdienstleistungen und audiovisuelle Dienste wie Streaming- oder Download-Angebote von Musik oder Vidoes - hier hat die EU eigene Vorschriften erlassen oder sieht andere Initiativen vor. Ausgenommen von der Verordnung sind außerdem Dienstleistungen im Gesundheitswesen oder im sozialen Bereich sowie Produkte, die in einzelnen Ländern der Preisbindung unterliegen, in Deutschland also zum Beispiel Bücher.

Kostenloser Download der Informationsbroschüre

Geoblocking-Informationen der Bundesnetzagentur

EU-Geoblocking-Verordnung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Innerhalb der EU darf Online-Käufern der Zugang zu einer Shopping-Seite eines Landes nicht mehr verwehrt werden. Sie dürfen auch nicht auf eine teurere Webseite geleitet werden. Aber es gibt Ausnahmen. Foto: Jens Kalaene Grenzenloses Onlineshopping innerhalb der EU Shoppen auf der Online-Plattform eines anderen EU-Landes? Das war bislang nicht immer möglich oder nur zu höheren Preisen. Mit der EU-Geoblocking-Verordnung ändert sich das nun. Aber es gibt Ausnahmen.
Netflix & Co endlich auch im Urlaub oder auf Reisen in EU-Ländern nutzen können - das ist Sinn und Zweck der neuen EU-Verordnung. Foto: Andrea Warnecke Grenzenlos streamen: Die neue EU-Portabilitätsverordnung Auch im Urlaub muss nun niemand mehr auf seine Lieblingsserie verzichten - zumindest auf Reisen in EU-Ländern. Denn dass Abos digitaler Inhalte an Landesgrenzen enden, ist Geschichte. Möglich macht das eine neue EU-Verordnung.
Handball-Fans können die WM-Spiele per Livestream im Internet mitverfolgen. Foto: Guido Kirchner Handball-WM: Livestreams auf dem Fernseher ansehen Viele fiebern mit der Handball-Nationalmannschaft. Das Team will bei der WM den Titel holen. Fans können die Spiele per Livestream im Internet mitverfolgen. Dieser lässt sich von einem PC oder einer Youtube-App auch auf einen Fernseher projizieren.
Die IP-Adresse verrät Diensteanbietern im Internet, in welchem Land sich ein Nutzer befindet. Foto: Franz-Peter Tschauner Geo-Sperren im Netz: Jeder vierte Surfer darauf gestoßen Einige Unternehmen bieten ihre Online-Inhalte nur Nutzern aus bestimmten Ländern an. In anderen Regionen sind diese Dienste dann nicht verfügbar. Gesteuert wird dieses Geoblocking über die IP-Adresse der Nutzer.