Für wen sich Prepaid-Jahrespakete für Smartphone lohnen

16.10.2020
Nicht jeder möchte einen Vertrag fürs Smartphone abschließen. Dann sind Prepaid-Karten eine Alternative. Die gibt es mittlerweile auch als Jahrespaket - das kann sich in bestimmten Fällen auszahlen.
Bis das Guthaben leer ist: Einige Anbieter haben Prepaid-Jahrespakete im Programm. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Bis das Guthaben leer ist: Einige Anbieter haben Prepaid-Jahrespakete im Programm. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Göttingen (dpa/tmn) - Ein Prepaid-Jahrespaket lohnt sich für alle, die ihr Smartphone zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr verschieden intensiv nutzen.

Das kann etwa für Urlauber gelten, die über mehrere Wochen unterwegs stark darauf zurückgreifen und das Gerät ansonsten kaum benötigen, erklärt das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Auch für Studenten mit einem Praktikum oder einem kürzeren Studienaufenthalt im EU-Ausland kann sich das lohnen.

Wer sein Handy nur ganz sporadisch oder als Gerät für den Notfall nutzen will, könnte mit einem Vertragstarif ohne Grundgebühr oder dem Basisangebot eines Prepaid-Discounters hingegen besser dran sein. Die Jahresangebote werden dann mit ihren umgerechnet vier bis neun Euro im Monat schnell zu teuer, erläutert «Teltarif.de». Wer viel und oft telefoniert und im Netz surft, dürfte die Inklusivleistungen der Jahrespakete wiederum häufig zu schnell aufgebraucht haben.

Bei den Guthabenkarten mit Jahrespaket können Nutzerinnen und Nutzer das gesamte Datenvolumen sowie die inklusiven Gesprächsminuten und SMS bei einigen Anbietern flexibel übers Jahr verteilen. Was man nicht genutzt hat, verfällt also nicht am Monatsende, sondern kann in den folgenden Monat oder darüber hinaus übertragen werden.

© dpa-infocom, dpa:201016-99-971427/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer gern viel telefoniert, sollte beim neuen Tarif auf ein gutes Minutenkontingent achten - oder gleich eine Flatrate wählen. Foto: Jens Kalaene So gelingt der Wechsel zu einem neuen Smartphone-Tarif Mit dem Mobilfunkvertrag ist es manchmal wie mit einer gescheiterten Beziehung: Man weiß, dass es aus ist, bleibt aber aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit. Dabei ist der Wechsel einfach, bringt Vorteile, und man muss sich auch nicht von seiner Nummer trennen.
Internet, Handy, Festnetz und manchmal sogar auch noch TV – Kombitarife verbinden mehrere Leistungen eines Anbieters. Manche Kunden können dadurch jeden Monat Geld sparen, werben die Anbieter. Aber die Pakete lohnen sich nicht für jeden. Foto: Andrea Warnecke Alles aus einer Hand: was Telko-Kombitarife taugen Internet, Handy, Festnetz und manchmal sogar auch noch TV - Kombitarife verbinden mehrere Leistungen eines Anbieters. Manche Kunden können dadurch jeden Monat Geld sparen, werben die Anbieter. Aber die Pakete lohnen sich nicht für jeden.
Bereicherung für den Urlaub: Im EU-Ausland muss sich niemand mehr die gewohnte Smartphone-Nutzung verkneifen. Foto: Andrea Warnecke So läuft «Roam like at home» in der EU Seit dem Sommer 2017 dürfen beim Telefonieren und Surfen in anderen EU-Ländern keine Extrakosten mehr entstehen. So sieht es die EU-Roaming-Richtlinie vor. Trotzdem sollten Reisende weiter ein waches Auge auf ihre Smartphone-Kosten haben und vorab planen.
Günstig, strahlungsarm und eine gute Gesprächsqualität: Es gibt viele Gründe warum man seinen Festnetzanschluss nutzen sollte. Foto: Christin Klose Wer braucht noch einen Festnetzanschluss? Der Trend geht zum mobilen Telefonieren. Doch oft ist das klassische Festnetztelefon zuverlässiger und günstiger. Zumal Gesundheitsgefahren beim Handy nicht ausgeschlossen werden können.