Flughafen in Buenos Aires schließt wegen G20-Gipfels

12.11.2018
Der G20-Gipfel in Buenos Aires dürfte Argentinienbesucher ab Mitte November vor einige Probleme stellen. Nicht nur die An- und Abreise könnte erschwert sein, es wird auch eine verschärfte Sicherheitslage erwartet.
Wer in der zweiten November-Hälfte nach Buenos Aires reist, muss sich wegen des G20-Gipfels auf Einschränkungen einstellen. Foto: Julian Stratenschulte
Wer in der zweiten November-Hälfte nach Buenos Aires reist, muss sich wegen des G20-Gipfels auf Einschränkungen einstellen. Foto: Julian Stratenschulte

Buenos Aires (dpa/tmn) - Wer nach Buenos Aires reist, muss ab Mitte November mit Einschränkungen rechnen. Denn vom 30. November bis 1. Dezember findet dort der G20-Gipfel statt - deshalb ist mit erheblichen Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen, informiert das Auswärtige Amt (AA).

Einen Tag vor der Konferenz wird der innerstädtische Flughafen Aeroparque geschlossen. Zudem kann es am internationalen Flughafen Ezeiza zu Verspätungen kommen. Zwischen dem 19. und 23. November wollen sich Gegner des Gipfels treffen - teils mit prominenter politischer Beteiligung. Das AA rät Reisenden, während der gesamten Zeit jegliche Kundgebungen zu meiden sowie Anweisungen der Sicherheitskräfte zu befolgen.

Reise- und Sicherheitshinweise: Argentinien


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer Kolumbien auf der «Panamericana» durchreist, muss mit Straßenblockaden rechnen. Vor allem auf der Strecke zwischen Cali und Popayan sind gewaltsame Proteste zu erwarten. Foto: Christian Escobar Mora/Archiv Warum Urlauber die Panamericana in Kolumbien meiden sollten Die «Panamericana», die von Alaska nach Feuerland führt, ist eine der berühmtesten Reiserouten der Welt. Doch nicht in jedem Land ist die Passage sicher. In Kolumbien sollten Reisende die Strecke besser verlassen.
Ein Selfie, während der Freund als Touristenspektakel mit einer alten Waffe aus dem Vietnamkrieg schießt? Auch so etwas ist heute nichts Besonderes mehr. Foto: Philipp Laage Selfies auf Reisen: Mach mal wieder Urlaub für dich selbst! Das Selfie auf Reisen ist allgegenwärtig. Überall auf der Welt lächeln Menschen, einer Sehenswürdigkeit den Rücken zukehrend, für die Smartphone-Kamera. Warum? Eine Annäherung auf drei Wegen.
In Argentinien wird es zukünftig mehr Billigflüge geben. Foto: Bernd Thissen Mit Wizz Air nach Kiew, flexibles Umbuchen bei Sun Express Die Low-Cost Fluggesellschaft Wizz Air fliegt in Zukunft auch in die ukrainische Hauptstadt. Sun Express ermöglicht seinen Kunden künftig, einen Tag früher oder später zu fliegen - für eine Kompensationszahlung. Und Argentinien öffnet sich für Billigflieger.
Touristen am Strand in Varadero in Kuba: Dort hat Hurrikan «Irma» schwere Schäden verursacht. Foto: Desmond Boylan/AP/dpa Nach Hurrikan «Irma»: Auswirkungen für Urlauber Die Auswirkungen des Hurrikans «Irma» für Urlauber sind je nach Region sehr unterschiedlich. In einigen Reisegebieten gab es massive Schäden, in anderen Regionen herrscht schon fast wieder Normalbetrieb.