Flickr-Fotos bei Gratis-Account sichern

15.02.2019
Ab dem 12. März dürfen bei Gratis-Flickr-Accounts nicht mehr als 1000 Bilder oder Videos hochgeladen werden. Nutzer sollten bis dahin ihre Inhalte gesichert haben.
Flickr begrenzt ab dem 12. März die Zahl der hochgeladenen Bilder und Videos. Foto: Rolf Vennenbernd
Flickr begrenzt ab dem 12. März die Zahl der hochgeladenen Bilder und Videos. Foto: Rolf Vennenbernd

Berlin (dpa/tmn) - Flickr verschiebt die geplante Einführung eines Speicherlimits von Bildern bei Gratis-Accounts. Nutzer haben nun noch bis zum 12. März Zeit, ihre Bilder herunterzuladen, wie das Fotonetzwerk mitteilt.

Die Zahl der hochgeladenen Bilder oder Videos darf bei Gratis-Accounts künftig 1000 nicht übersteigen. Überzählige Inhalte von Nutzern, die nicht zu einem kostenpflichtigen Account wechseln, sollen nach dem 12. März von den Servern gelöscht werden. Nicht mitgezählt werden vor dem 1. November 2018 lizenzfrei - etwa unter Creative Commons - veröffentlichte Bilder.

Mit dem Verschieben der Löschaktion hat Flickr auf Beschwerden von Nutzern reagiert, die etwa einen nur schleppend langsamen Download ihrer Bilder wegen überlasteter Server bemängelt hatten.

Flickr-Ankündigung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Wandel der Zeit: Die große Zeit der Bewegungssteuerungen ist schon wieder vorbei. Foto: Monique Wüstenhagen Zocken mit allem Drum und Dran: Grundausstattung für Spieler Wie schnell muss meine Internetleitung sein? Und was kostet ein guter Spielemonitor? Computer- und Videospiele versprechen unkompliziertes Loslegen, rundherum gibt es aber viele offene Fragen.
Nutzer der Fotoplattform Flickr bekommen künftig deutlich weniger kostenlosen Speicherplatz. Die Gratis-Version wird nur noch Platz für 1000 Bilder oder Videos haben. Foto: Rolf Vennenbernd Flickr-Fotos bei Gratis-Account noch bis Mitte März sichern Die Fotoplattform Flickr begrenzt künftig die Anzahl der Bilder und Videos, die Nutzer des Gratis-Accounts hochladen dürfen. Wer momentan zu viele Fotos bei Flickr hat, kann sie noch bis zum 12. März sichern.
Freeware für alle: Gute Software muss nicht zwangsläufig etwas kosten. Foto: Robert Günther Software-Standards für Windows-Rechner Wer sich einen neuen Windows-Rechner gekauft hat oder seine alte Kiste neu aufsetzt, steht vor der Aufgabe, die noch gähnend leere Festplatte mit Software zu bevölkern. Programme gibt es jede Menge. Die Kunst ist, die richtig wichtigen auszuwählen.
Ob Tablet oder Smartphone: Mit Mobilgeräten geschossene Fotos werden oft automatisch in Cloud-Speicher geladen - zur Datensicherung und um sie anderen zu zeigen. Foto: Jochen Lübke/dpa/dpa-tmn Ab in die Cloud: Fotos speichern und präsentieren Bei jedem Foto drei Mal nachdenken, bevor man auf den Auslöser drückt? Alles längst vorbei. Bei Digitalkameras und Smartphones darf ohne Reue abgedrückt werden. Allerdings fallen dabei solche Bildmengen ab, dass man eine Speicherstrategie braucht.