Flash-Dämmerung: Alte Videos konvertieren

27.04.2021
Adobes Web-Programmier-Plattform Flash war einmal der multimediale Dreh- und Angelpunkt des Internets. Das ist lange her. So lange, dass man nun seine Flash-Videos retten sollte.
Die Open-Source-Software Handbrake kann neben zahllosen Video- auch Audiodateien in andere Formate umwandeln. Foto: The Handbrake Team/dpa-tmn
Die Open-Source-Software Handbrake kann neben zahllosen Video- auch Audiodateien in andere Formate umwandeln. Foto: The Handbrake Team/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Flash-Entwickler Adobe hat den Vertrieb und die Aktualisierung des Flash-Players bereits Ende des Jahres 2020 eingestellt. Die großen Browser folgten Anfang 2021 und verbannten Flash.

Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis man etwa Videos, die im Flash-Format (FLV) vorliegen, einfach nicht mehr abspielen, also auch nicht mehr anschauen kann.

Deshalb sollten alle, bei denen noch wichtige oder interessante FLV-Videos auf der Festplatte schlummern an eine Konvertierung denken. Heißt: Die FLV-Videos in ein populäres, unterstütztes Format wie etwa MP4 umwandeln.

Dazu braucht man ein Konvertierungsprogramm, etwa die Open-Source-Software Handbrake. Sie kostet nichts, ist sowohl für Windows sowie Mac OS als auch für Linux verfügbar und kann neben Video- auch Audiodateien in andere Formate umwandeln.

© dpa-infocom, dpa:210426-99-359672/6

Kostenloser Download von Handbrake


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Flash Player arbeitet seit Jahren in den meisten Windows-Rechern und vielen Macs. Wegen etlicher Sicherheitslücken raten Experten immer wieder zum Verzicht. Foto: Robert Günther Warum der Flash Player nicht mehr nötig ist Adobes Flash Player ist auf vielen Computern installiert und soll Multimedia-Inhalte auf Webseiten zum Laufen bringen. Doch immer wieder macht die Software durch Sicherheitslücken auf sich aufmerksam. Braucht man sie noch? Oder geht es auch ohne Flash?
Adobe Flash Player arbeitet immer wieder gegen Sicherheitslücken an. Foto: Adobe Flash-Patch schnell installieren Immer wieder fällt Adobes Flash Player durch Sicherheitslücken auf. Aktuell ist wieder ein Update nötig. Das Plug-in für viele Browser lässt sich allerdings recht einfach abschalten. Die meisten Webseiten funktionieren auch ohne Flash gut.
Adobe schließt einige Sicherheitslücken. Wer die neue Flash-Player-Version herunterlädt, bekommt jedoch unerwünschte Software dazu - wenn er nicht aufpasst. Foto: Inga Kjer Adobe bringt Updates für Flash Player und Adobe Reader Der Flash Player gilt als anfällig. Deswegen muss Adobe regelmäßig seine Multimedialösungen optimieren. Momentan nimmt das Softwareunternehmen an zwei Stellen Updates vor. Wer die neue Version installiert, muss jedoch aufpassen.
Beim Umsteigen von Windows auf Mac hilft das Apple-Betriebssystem mit einem grafischen Migrationsassistenen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Datenumzug unter erschwerten Bedingungen Wer sich einen neuen Computer anschafft und dabei auch das Betriebssystem wechselt, kann natürlich trotzdem nicht auf die ganzen alten Daten verzichten. Muss er auch nicht, sofern er ein paar Dinge beachtet.