Fellknäuel lässt Fäuste fliegen

01.11.2019
Im Amsterdam der Hamster riecht es nach Ärger - ein Chinchilla und seine Schergen sorgen für Unruhe. Da wird es Zeit für ein wenig Hamsterkeile - und damit für ein Prügelspiel mit ordentlich Humor.
Um gegen einen bösen Chinchilla und seine Schergen zu bestehen, muss Hamster Pimm (rechts) auch mal rabiat werden. Screenshot: Muse Games/dpa-tmn. Foto: dpa-tmn
Um gegen einen bösen Chinchilla und seine Schergen zu bestehen, muss Hamster Pimm (rechts) auch mal rabiat werden. Screenshot: Muse Games/dpa-tmn. Foto: dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Hamster Pimm steht das Wasser bis zum Hals. Der kleine Nager lebt in einer fiktiven Version des niederländischen Amsterdams namens Hamsterdam. Hier will ihm eine Horde mafiöser Nagetiere an den Pelz. Zum Glück kennt sich Hamsterheld Pimm gut in fernöstlichen Kampfkünsten aus - und kann ordentlich austeilen.

Ja, richtig gelesen. Hamsterdam, Hamster in Not, Hamster mit - kein Witz - Ham-Fu-Kenntnissen. Das sind die Zutaten für «Hamsterdam», ein teils absurd komisches Prügelspiel. Spieler lassen hier ihren Hamster Pimm gegen eine Übermacht übellauniger Nagetiere einer mafiösen Organisation kämpfen - etwa übertrieben breitschultrige Hasen.

Kampfspiel mit mehr als nur einem Augenzwinkern

Die Kämpfe sind als Quick-Time-Events konzipiert, geben also eine Folge von Gesten vor, die Spieler ausführen müssen. Wird alles richtig gemacht, verprügelt der Hamster die Angreifer in filmreifen Animationen. «Hamsterdam» macht dabei nicht den Fehler, einfach nur stumpf Gesten-Kombinationen aneinander zu reihen. Tatsächlich sind die Kämpfe so orchestriert, dass ein Spielfluss aufkommt, der an Rhythmus-Spiele erinnert.

Das ist auch die große Stärke von «Hamsterdam»: Einmal im Fluss, will man das Spiel nicht mehr aus der Hand legen. Hinzu kommen die tollen Animationen und die witzige Story. «Hamsterdam» gibt es für Android (2,09 Euro) und iOS (2,29 Euro).

Hamsterdam für Android

Hamsterdam für iOS


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Licht muss zum Planeten - so simpel ist «Frost» am Anfang. Doch später gibt es mehr Lichtpartikel auf vielen Bahnen und mit mehreren Zielen. So entstehen ganz nebenbei auch schöne Bilder. Foto: Kunabi Brother/dpa Smartphone-Horror und Narren-Fußball South Park ist für derbe Sprüche und Fäkalhumor bekannt. In «South Park: Phone Destroyer» wird das Städtchen zur Hochburg für Kartenspieler. Wer es ruhiger mag, kann in «Starshine» rätseln oder das Geheimnis eines gefundenen Smartphones in «Simulacra» aufdecken.
Rabumms, da fliegen die Granaten der Schiffsgeschütze. In «World of Warships» treten historische Schlachtschiffe in gänzlich unhistorischen Online-Teamgefechten gegeneinander an. Foto: Wargaming Granatenhagel und Prinz auf Brautschau sind neu fürs Handy Smartphone-Spieler können mit «World of Warships Blitz» in See stechen und Schlachten schlagen. Auf dem Land lädt «Final Fantasy» zu epischen Abenteuern ein. Dunkel und mysteriös wird es hingegen bei «The Room: Old Sins».
«Assassin’s Creed Identity» für iOS entführt den Spieler ins Italien der Renaissance. Screenshot: Ubisoft Foto: Ubisoft Neue mobile Spiele: Zombieapokalypse und Bombenstimmung Zwei große Namen geben sich die Ehre: «Assassins’s Creed» und «The Walking Dead» erfreuen mobile Spieler. Abseits davon können sich Rollenspieler auf eine Perle freuen. Und mit «Dynablaster» stellt sich ein Partyklassiker vor.
«Super Mario Run» ist zunächst nur für iOS erhältlich, soll aber noch für Android kommen. Foto: Nintendo Neue mobile Games: Smartphone-Spiele auf dem Retro-Trip Nintendo schickt Maskottchen Mario erstmals auf Smartphones und weiß zu überzeugen. Gleich zwei Neuerscheinungen wurden von GTA inspiriert, haben jedoch ihren ganz eigenen Charme. Und «Dawn of Titans» überzeugt mit grafischen Höchstleistungen.