Facebook verkauft Kamera für Videotelefonie auf Fernseher

20.09.2019
Facebook bietet mehrere Videotelefonie-Geräte an. Das Angebot wächst, und die Modelle werden nicht nur technisch, sondern auch optisch immer innovativer.
Die zwei neuen «Portal»-Modelle von Facebook erinnern äußerlich an Bilderrahmen. Foto: -/Facebook
Die zwei neuen «Portal»-Modelle von Facebook erinnern äußerlich an Bilderrahmen. Foto: -/Facebook

Menlo Park (dpa) - Facebook baut das Angebot seiner «Portal»-Geräte für Videotelefonie aus und bietet erstmals auch eine Kamera zum Anschließen an den Fernseher heraus. Außerdem gibt es zwei neue «Portal»-Modelle, die äußerlich mehr an Bilderrahmen erinnern.

Die Videotelefonie-Geräte werden nun auch in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Australien und Neuseeland verkauft - aber nicht in Deutschland. Neu ist, dass man nicht nur über den Facebook Messenger, sondern auch über WhatsApp telefonieren kann, wie das Online-Netzwerk ankündigte.

Das «Portal TV»-Gerät wird über einen HDMI-Port an den Fernseher angeschlossen und hat zusätzlich zur Kamera acht Mikrofone. Zu den Funktionen gehört die Möglichkeit, Facebook-Videos auch während eines Telefonats anzuschauen.

In den USA startet das Weckwort «Hey, Portal» einen Sprachassistenten. Facebook weist ausdrücklich darauf hin, dass Unterhaltungen mit den Geräten aufgezeichnet und standardmäßig gespeichert werden - und dass Fragmente davon von einem «ausgebildeten Team» zur Verbesserung des Dienstes angehört werden können. Die Erkenntnis, dass Mitschnitte der Interaktion mit Sprachassistenten verschiedener Anbieter zum Teil auch von Menschen angehört werden, hatte zuletzt für massive Kritik gesorgt. In den «Portal»-Geräten ist auch Amazons Sprachassistentin Alexa integriert.

Facebook hatte die «Portal»-Reihe im vergangenen Herbst auf den Markt gebracht. Ähnliche Geräte gibt es unter anderem von Amazon sowie von verschiedenen Herstellern mit der Sprachassistenz-Software Google Assistant an Bord.

Facebook zu neuen "Portal"-Modellen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Portal (links) und Portal+ gibt es in den Farben Weiß und Schwarz. Foto: Facebook/dpa-tmn Facebook plant virtuelle Begegnungsräume Facebook verbindet Milliarden Menschen miteinander. Mit Geräten für Videotelefonie und Virtueller Realität will der Konzern seine Mitglieder noch tiefer in Kontakt bringen. Soll das die persönliche Interaktion ersetzen?
Einst Treffpunkt und Verbindung zu Freunden und Familie wird die Telefonzelle langsam zur Seltenheit. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Wofür ist die pinke Säule? Wissenswertes über Telefonzellen Einst prägte die Telefonzelle das Straßenbild in ganz Deutschland, heute ist sie vom Aussterben bedroht. Die Telefonzelle hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Wer sie heute noch nutzt, sollte einige Details kennen und bei den Kosten aufpassen.
Amazons Echo Show für Videotelefonie, Fotoanzeige und Smart-Home-Steuerung kommt Mitte November für rund 220 Euro in den Handel. Foto: Amazon/dpa-tmn Vernetzte Lautsprecher: Amazon zeigt neue Echo-Modelle Amazon hat eine neue Palette vernetzter Geräte vorgestellt. Es gibt Echo-Boxen, Bedienknöpfe und mehr Alexa-Skills. Ab 2018 sollen Alexa-Geräte außerdem auch als Festnetztelefone funktionieren können.
Googles Hardware-Chef Rick Osterloh stellt den smarten Lautsprecher Nest Hub Max vor. Er ist mit Display und Kamera ausgestattet und kann die Anzeige daran anpassen, wer gerade vor ihm steht. Foto: Andrej Sokolow Google bringt Gesichtserkennung ins vernetzte Zuhause Ein neues Google-Gerät erkennt, wer vor ihm steht und passt die angezeigten Informationen daran an. Das sei hilfreich für die Nutzer, betont der Internet-Konzern - und will Datenschutz-Ängsten mit umfangreichen Versprechen begegnen.